Logo1    www.bushtrucker.ch      Klick zur Frontseite

 

 

 

 

 

 

Erleben Sie den Amboseli mit seinen vielen Elefanten und Kilimandscharo als Hintergrundkulisse, - die in Afrika nicht erwartete Bergwelt mit Hochmooren und Wasserfällen, Affenarten und vielleicht einem schwarzen Serval, - den Nakuru Nationalpark mit seinen Breit- und Spitzmaulnashörnern, Rothschildgiraffen, Flamingos und Pelikanen - und die grosse Gnuwanderung . Der Höhepunkt sind die Flussüberquerungen – wir versuchen diese mitzuerleben – garantiert werden kann es nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag

Ort / Aktivität

Unterkunft

 

 

 

1

Nairobi - Amboseli Nationalpark
Sie kommen früh morgens am Jomo Kenyatta Flughafen an, wo wir Sie erwarten und gleich die Safari zum Amboseli Nationalpark starten. Zum Mittagessen sind wir im Camp gleich am Rande des Parkes und mit Sicht auf den Kilimanjaro. Am späteren Nachmittag suchen wir im Park nach Tieren, verweilen bei Elefantenfamilien, die immer interessant sind.

D/VP Amboseli
Sentrim Zeltlodge

 

 

 

 

2

Amboseli Nationalpark
Wir fahren früh in den Park, um die Tiere noch aktiv zu sehen, bevor sie sich vor der Hitze zurückziehen. Meist ist der Kili früh morgens wolkenfrei und dies wollen wir ausnutzen. Wir fahren zu den Sümpfen, um vom dortigen Aussichtshügel in die Weite und auf die Sümpfe zu schauen. Die heisse Mittagszeit verbringen auch wir im Camp und fahren am späteren Nachmittag wieder raus. 

D/VP Amboseli
Sentrim Zeltlodge

 

 

 

 

3

Amboseli – Naivasha See
Sehr früh starten wir die Fahrt via Nairobi zum Naivasha See. Am Rande des grossen Grabenbruchs halten wir an, um die Aussicht auf die Vulkane Longonot und Suswa im Grossen Grabenbruch zu sehen. Zu einem etwas späten Mittagessen sind wir im Elsamere. Das frühere Zuhause von Joy und George Adamson mit der Löwin Elsa hat einen tollen Garten, der von vielen Vögeln, aber auch schwarz-weissen Colobusaffen besucht wird. Am Nachmittag unternehmen wir eine 1-stündige Bootsfahrt auf dem See, um Nilpferde und Wasservögel zu besuchen.

D/VP Elsamere

 

 

 

 

 

 

4

Hell’s Gate – Crescent Island
Beizeiten fahren wir durch die weite Anlage des Geothermalkraftwerkes in den Hell’s Gate Nationalpark. Dieser kleine, aber durch seine Basaltlavawände und Lavatürme faszinierende Park, beheimatet Giraffen, Ellenantilopen, Zebras, Büffel und andere. Hier darf man auch aussteigen und etwas zu Fuss gehen. Zum Mittagessen kehren wir ins Elsamere zurück. Der Nachmittag wird einer geführten Wanderung auf der halbmondförmigen Halbinsel Crescent Island. In diesem privaten Schutzgebiet leben Zebras, Gnus, Giraffen, Antilopenarten, Nilpferde und viele Vogelarten.

D/VP Elsamere

 

 

 

 

Elefantenbaby
Colobus_Jumgem

 

 

 

 

 

 

Basaltwand
Defassawasserboecke

 

5

Naivasha - Aberdares
Die Strasse führt aus dem Grossen Grabenbruch hoch zum Eingang des Aberdare Nationalparkes. Immer wieder tun sich Blicke in den Grossen Grabenbruch auf. Beim Mutubio Gate auf etwas unter 3.000 m checken wir ein, bevor wir ins Hochmoor reinfahren. Ein kurzer, steiler Weg führt zu Plattformen, von wo man die Karuru Fälle toll sehen kann. (Bei extremem Regen ist die Strasse hin unpassierbar und wir werden den Chania Wasserfall besuchen). Erika- und Johanniskrautsträucher säumen den Weg und zwischendurch sehen wir kleine Seen und hoffentlich einige Tiere. Nachdem wir unseren gepackten Lunch genossen haben, fahren wir auf der Nordseite runter. Die Strasse ist eng und kurvig und vielleicht können wir Mt. Kenya sehen. Am späteren Nachmittag checken wir in der Nachtbeobtungslodge ein und hoffen, dass einige Tiere zum Wasser und der Salzlecke kommen werden.

D/VP The Ark

 

 

 

 

 

 

6

Aberdares - Nakuru
Unser Fahrer holt uns bei der Lodge im Park ab und wir fahren via Thomson Falls, wo wir den Wasserfall besuchen, durch Nakuru Stadt, um zum Parkeingang zu gelangen. Auf dem Weg zur Lodge begegnen uns bestimmt schon einige Tiere. Nach dem Mittagessen und etwas Ruhen fahren wir auf Pirsch. Wir halten die Augen offen, um Leoparden auf dem Baum oder auf dem Boden zu spotten. Auch Löwen können hier auf Bäumen gefunden werden! Klar hoffen wir, dass wir nebst den leichter zu erspähenden Breitmaulnashörner auch ein Spitzmaulnashorn erblicken werden.

D/VP Lake Nakuru Lodge

 

 

 

 

7

Nakuru Nationalpark
Wir unternehmen am Morgen und am Nachmittag je eine Pirschfahrt und verbringen die heisse Zeit in der Lodge mit Mittagessen und wer möchte am oder im Swimmingpool. Rothschildgiraffen, Zebras, Tüpfelhyänen oder mit grossem Glück sogar eine Streifenhyäne könnten gesichtet werden. Nakuru hat eine grössere Population an Leoparden und somit stehen die Chancen ganz gut. Der Park ist nie langweilig!

D/VP Lake Nakuru Lodge

 

 

 

 

Breitmaul_grasen
Leopard_Talek1

 

 

 

 

 

 

8

Nakuru – Masai Mara
Eine etwas längere Fahrt durch Maasai Land, doch zum Mittagessen erreichen wir unser Ziel am Talek Fluss. Am späteren Nachmittag erkunden wir die nähere Umgebung.

D/VP Basecamp Explorer

 

 

 

 

 

 

9 - 11

Masai Mara
Wir unternehmen ausgedehnte Pirschfahrten (meist Ganztagesausflüge), um die Masai Mara in ihrer landschaftlichen Vielfalt mit ihrem Reichtum an Säugetieren (94 Arten) und Vögeln (452 Arten) zu erkunden. Die Zahl der grossen Raubtiere (Löwen, Geparden, Leoparden, Hyänen) ist im Masai Mara Gebiet sehr hoch. Solch gewaltige Ansammlungen von Grosstieren sind auf unserer Erde einmalig geworden. Hier in der Masai Mara können Sie dies besonders während der Zeit der Migration noch (!) erleben.

D/VP Basecamp Explorer

 

 

 

 

12

Masai Mara - Nairobi - Abflug
Für diesmal sagen wir der Wildnis Aufwiedersehen und fahren nach Nairobi. Im berühmten Fleischspiess-Restaurant Carnivore essen wir zu Mittag und Tauschen unsere Eindrücke aus, bis es Zeit ist, zum Flughafen zu fahren.

 

 

 

 

 

 

Loewin_Junge
Geparden_5junge

 

 

 

 

Crossing_Okt12

 

 

 

 

 

 

Preis pro Person im Doppelzimmer ab/bis Nairobi: ab US$ 5.000.-

 

Einzelzimmerzuschlag: US$ 620.-

Anschliessenden Aufenthalt an Kenia’s Küste oder auf Sansibar organisieren wir gerne

                                                                                         

Inbegriffen:

  • Safari in Landcruiser/Landrover mit erfahrenem, Englisch sprechendem Fahrer/Guide
  • Garantierte Fenstersitzplätze, unlimitierte Kilometer auf Pirschfahrten
  • Zusätzlich Elvira als deutschsprachiger Guide
  • Übernachtungen/Mahlzeiten laut Programm
  • Sämtliche Parkeintrittsgebühren
  • 1 Stunde Bootsfahrt
  • Lokale Steuern und Mehrwertsteuer

 

 

Nicht inbegriffen:

  • Flüge, Visa, persönliche Versicherungen
  • Zusätzliche Übernachtungen und Transfers bei früherer Ankunft oder späterer Abreise
  • Persönliche Ausgaben
  • Nicht erwähnte Leistungen, z.B. Heissluftballonfahrt in der Masai Mara
  • Getränke
  • Trinkgelder