Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda bieten durch sehr verschiedenartige Habitate, die sich von der Meeresküste über Savannen, Halbwüsten, Bergwälder, Süsswasser- und Sodaseen, Flüssen, Gletschern bis hin zum Regenwald erstrecken, Lebensraum für mehr als 1'400 Vogelarten. Etwa 110 davon sind Zugvögel. Von vielen kleinen, unscheinbaren, braunen Vögelchen über viele auffällige, farbenprächtige Vögel bis hin zu den majestätischen Geiern und Adlern sind alle vertreten. Die Parks und Schutzgebiete weisen zwischen 300 bis mehr als 550 registrierte Vogelarten auf. Einige Gebiete ausserhalb von Schutzgebieten sind ebenfalls ideal um auf Vogelpirsch zu gehen.  Für Ornithologen ist Ostafrika ein Paradies! Doch werden oft auch Nicht-Vogelkundler von der Schönheit etlicher Vogelarten beeindruckt.

Viele Vogelarten sind weit in Afrika verbreitet, doch sind auch etliche endemische, die nur in kleinen Gebieten gefunden werden. Wir als Experten wissen, wo man diese zu sehen bekommt.

Die Bilder sind in der Reihenfolge, wie sie in den meisten Büchern gelistet sind. Die Liste
erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber einen Eindruck von der Artenvielfalt.

Fotos von Elvira Wolfer, Sammy Mugo (Ornithologe und Safariguide) und Kunden.

 

 

 

MoustachedWarbler

 

Little Rush Warbler

 

 

 

Bartgrassänger (Melocichla m. mentalis) ist ein nicht häufiger Vogel, der sich scheu in Buschwerk versteckt, meist gehört, aber nicht gesehen wird. In Vegetation an Flussläufen im südöstlichen Kenia, um den Viktoria und Süden Tansanias.

 

Sumpfbuschsänger (Bradypterus baboecala) fliegt kurz mit eigenartigem
Gesang und Flügelschlagen aus dem Ried hoch und landet gleich wieder,
meist versteckt. Er kommt lokal in Kenia und Tansania und mehr im
südlicheren Afrika vor.

 

 

 

Schilfrohrsaenger

 

LesserSwampWarbler

 

 

 

Schilfrohrsänger (Acrocephalus schoenobaenus) fällt durch die schwarze
Markierung und die auffällige Augenbraue auf. Der Zugvogel aus Eurasien ist von
November bis April in Schilf und an Wasserrändern südlich der Sahara zu finden.

 

Kaprohrsänger (Acrocephalus gracilirostris) kommt in
Sumpfgegenden von Zentralkenia bis um den Viktoriasee und
Tansania vor. Unterart parvus von Zentralkenia bis nach Nordtansania.

 

 

 

Basra Reed Warbler

 

WillowWarbler

 

 

 

Basra Rohrsänger (Acrocephalus griselis) ist in Feuchtgebieten und
Dickicht von November bis April von Zentralkenia bis Osttansania zu finden.

 

Fitis (Pylloscopus trochilus) sucht von Oktober
bis April in Afrika südlich der Sahara nach Insekten.

 

 

 

Blasspoetter

 

DarkCappedWarbler

 

 

 

Dornbusch-Spötter (Hippolais languida) ist ein palearktischer Zugvogel,
der von November bis April in Ost- und Nordostafrika gesichtet werden kann.

 

Schnäpperrohrsänger (Iduna natalensis massaica). Dieser in buschiger Vegetation lebende Vogel ist nicht leicht zu sichten. Lokal in Kenia und Tansania.

 

 

 

Moenchsgrasmuecke

 

White_throat

 

 

 

Die Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla dammholzi) kann von Oktober bis Anfang April von Zentra-Westkenia und in Teilen Tanzania’s angetroffen werden. Sie findet hier die Insekten, die in kalten Teilen Europa fehlen. Das Weibchen hat eine rotbraune Kappe.

 

Dorngrasmücke (Sylvia communis icterops) verbringt die Monate
von Oktober bis April in trockenen Gegenden Afrika’s. Photo Sammy Mugo

 

 

 

GardenWarbler

 

Gartengrasmücke (Sylvia borin) verbringt den Nordwinter in
etlichen Afrikanischen Ländern. Dies ein Erstjahrvogel aus Osteuropa.

 

 

 

BandedParisoma

 

Braungrasmuecke

 

 

 

Bandgrasmücke (Sylvia boehmi) kommt in
Kenia und in Tanzania in Akaziengebieten vor.

 

Braungrasmücke (Sylvia lugens jacksoni) hat kleine Verbreitungsgebiete
in Ostafrika und Aethiopien. Sie wuseln beim Insektensuchen hoch auf
Gelbrinden- und Flachkronenakazien rum. Sie sind nicht häufig und meist
in Paaren.

 

 

 

Rotgesichtszistensaenger

 

SingingCisticola

 

 

 

Rotgesichtszistensänger (Cisticola erythrops) lebt in
dichtem Unterwuchs unweit von Wasser in Kenia und Tansania.

 

Weissbrauen Zistensänger (Cisticola cantans pictipennis) haben einen
lauten, aber wohlklingenden Gesang. Sie fressen Insekten und sind meist
von Büschen verdeckt. Verschiedene Unterarten, im Kenia Hochland und
lokal im Westen Kenia’s sowie Nordtansania.

 

 

 

ChubbsZistensaenger

 

HuntersCisticola

 

 

 

Farnzistensänger (Cisticola c.chubbi). Westkenia. Homa Bay.

 

Gebirgszistensänger (Cisticola hunteri) kommen von Zentral- bis
Westkenia und ganz im Nordwesten von Tansania ab 2.400 m in
hohem Gras und Waldrand vor. Sie singen gerne in Gruppen. Aberdares

 

 

 

Rotscheitelzistensaenger

 

Rotscheitel Zistensänger (Cisticola chiniana).
Weitverbreitet in Kenia und Tansania.

 

 

 

AshyCisticola

 

WindingCisticola

 

 

 

Grauzistensänger (Cisticola cinereolus) kommt in Buschland vorwiegend
östlich des Grossen Grabenbruchs vor. Lewa Downs.

 

Schwarzrücken Zistensänger (Cisticola marginatus) ist in nicht allzu trockenen Gebieten in Ostafrika verbreitet. Oft wird er in der Nähe von Wasser gefunden. Die anderen Unterarten haben keinen gestreiften Kopf.

 

 

 

CroakingCisticola

 

AberdaresZistensaenger

 

 

 

Strichelzistensänger (Cisticola natalensis) weitverbreitet in verschiedenen Unterarten. Lokal in offenem Waldland und hohem Gras. Masai Mara

 

Aberdare Zistensänger (Cisticola aberdare) hat nur kleine
Verbreitungsgebiete in den Aberdares und umliegenden
Hochlandgebieten ab 2.300 m.

 

 

 

StoutCisticola

 

DesertCisticola

 

 

 

Amhara Zistensänger (Cisticola robustus) kommt in verschiedenen
Orten in Afrika vor. Bevorzugt Grasland mit Sträuchern.

 

Kalaharizistensänger (Cisticola aridulus tanganyika). Ein in etlichen
Unterarten verbreiteter Zistensänger, der trockenes, kurzes Gras
bevorzugt. Häufig in der Masai Mara.

 

 

 

Schwarbrust_Feinsaenger

 

Gelbbrust Apalis2

 

 

 

Schwarzbrust Feinsänger (Apalis p.pulchra).
Relativ häufig in kenianischen Hochland-Wäldern. Kakamega Wald.

 

Gelbbrust Feinsänger (Apalis flavida). Häufig und in 3 Unterarten weit in Afrika verbreitet. Je nach Region schwarzer Fleck oder Band im Gelb oder keine Markierung im Gelb (Weibchen).

 

 

 

GreyApalis mt Kenya

 

Pale Prinia

 

 

 

Graurückenfeinsänger (Apalis cinerea cinerea) ist ein aktiver Vogel in den Baumwipfeln von Hochlandwäldern in Kenia und Tansania. Foto Sammy Mugo, Mt. Kenya

 

Somaliprinie (Prinia somalica) kommt in trockenem, offenem
Buschland von Zentral- bis Nordkenia vor. Foto Sammy Mugo

 

 

 

BlackThroated Apalis

 

BuffbelliedWarbler

 

 

 

Schwarzkehlfeinsänger (Apalis jacksoni jacksoni) kommt in
Waldgebieten in Kenia, Sudan, Uganda und DRC vor. Foto Fabian Krokan

 

Akaziensänger (Phyllolais pulchella) kommt in
Savannen mit Akazien in Kenia und Tansania vor.

 

 

 

Tawny flanked prinia

 

White_chinned Prinia

 

 

 

Rahmbrustprinie (Prinia subflava melanrhyncha)
kommt in eher trockeneren Gebieten in Afrika vor.

 

Weisskehlprinie (Schistolais leucopogon reichenowi) kommt in der
Unterart von Westkenia bis DRC vor. Foto Marina Meger, Uganda

 

 

 

Grey_capped_Warbler

 

Yellow_bellied_Eremomela

 

 

 

Graukopf-Laubsänger (Eminnia lepida) kommt in buschigen
Gegenden von Zentralkenia bis rund um den Viktoria See vor.

 

Gelbbauch Eremomela (Eremomela icteropygialis abdominalis) kann gelegentlich in offenem Buschland unter 1.900 m gesichtet werden.
Enkusero Sampu. Weitverbreitet in Afrika.

 

 

 

NorthernCrombec

 

Rotzuegel_Sylvietta

 

 

 

Braunbauch-Sylvietta (Sylvietta brachyura) kommt in
trockeneren Gebieten in Kenia, bis nach Westafrika vor.

 

Rotzügel-Sylvietta (Sylvietta whytii jacksoni).
Ziemlich häufig in offenen Wald-Buschgebieten.

 

 

 

Meckergrasmuecke
GreyWrenWarbler

 

 

 

Graurückengrasmücke  (Camaroptera brevicaudata).
Weitverbreitet in Afrika.

Somalibindensänger (Calamonastes simplex) kommt in Kenia und Nordtansania vor. Er hat ein auffälliges Verhalten, denn er kann von Staude zu Staude hüpfen, Schwanz nach oben und einen lustigen Ton von sich geben.