Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

 

 

 

 

 

Karte_Kili

 

 

 

Der Kilimanjaro oder Kilimandscharo ist mit 5,896 m  beim Kibo (Uhuru Peak) der höchste Berg Afrikas und der höchste frei stehende Berg der Welt. Vor geschätzt 750,000 Jahren brach der Vulkan aus und der letzte Nebenvulkan Kibo brach das letzte Mal heftig ca. vor 360,000 Jahren aus. Kleinere Aktivitäten kamen vor 200 Jahren vor. Er gehört somit zu den jungen Vulkanen. Das Dach Afrikas, wie er auch genannt wird, ist zuoberst ganzjährig mit Schnee bedeckt. Leider schrinkt die von weitem sichtbare weisse Pracht zusehends. 

Berühmt ist der Berg auch durch Hemingway geworden, der das Buch “Schee am Kilimanjaro” schrieb, das später auch mit Clark Gable verfilmt wurde.

Der 1973 gegründete Nationalpark bedeckt ca. 756 km². Darin liegen die erloschenen Vulkane Shira, Kibo, Mawenzi (letzterer schläft nur) sowie die verschiedenen Zonen von Regenwald, Bambuswald, Moore, Hochmoore, Frosthalden und ewiges Eis. Während Ihres Aufstieges durchwandern Sie alle bis auf den Gipfel, um den Sonnenaufgang zu erleben. Wer gerne mehr über den Kilimanjaro wissen möchte, klicke hier.

 

 

Für diejenigen, die den Berg nicht besteigen möchten, können z.B. von Moshi aus Tagesausflüge organisiert werden. Nette Lodgen und Gästehäuser sind beim Dorf.

Nun, diejenigen, die den Anstieg unter die Füsse nehmen möchten, finden anschliessend einen Tourenvorschlag. Die Preise hängen vom Standard/Ausrüstung der Durchführung und von der Anzahl Teilnehmern ab. Individuelle Teilnehmer können die Route ganz nach Ihrem Wunsch ausarbeiten, z.B. ein Tag länger an einem Ort, um die Landschaft zu geniessen oder sich besser anzuklimatisieren.

Die Machame Route, oft "Whiskey Route" genannt, ist landschaftlich eine sehr schöne Tour, länger und gemächlicher als Umbwe (steile Route) oder Marangu (die “Coca Cola Route”), die auf der Ostseite des Berges hoch- und runtergeht, oder die Lemosho Route, bei der man vom Norden her auf den Vulkan kommt. Bei der Rongai Route kommen Sie einfach von Norden her auf den Berg und steigen über die südliche Marangu Route runter; somit haben Sie den Berg von Norden nach Süden überquert. Gerne stellen wir detaillierte Programme zu.

 

 

 

 

 

 

Kombination Mt. Kenya - Safari im Amboseli Nationalpark - Kilimanjaro über die Western Breach  volle Leistung Preis Euro 5.180.-

Volles Programm, Daten:
22. Dezember 2016 - 9. Januar 2017
10. - 28. Januar 2017
1. - 19. Februar 2017
14. Februar - 4. März 2017
1. - 19. Juli 2017
31. Juli - 18. August 2017
15. August - 2. September 2017
12. - 30. September 2017
26. Dezember 2017 - 14. Januar 2018

Kilimanjaro Trekking Daten:
19. - 28. November 2016
25. Dezember 2016 - 3. Januar 2017
7. - 16. Januar 2017
11. - 20. Februar 2017
18. - 27. Februar 2017
18. - 27. März 2017
30. März - 8. April 2017
1. - 10. Juli 2017
15. - 24. Juli 2017
30. Juli - 8. August 2017
10. - 19. August 2017
20. - 29. August 2017
1. - 10. September 2017
9. - 18. September 2017
14. - 23. Oktober 2017
28. Ocktober - 8. November 2017
10. - 19. November 2017
25. Dezember 2017 - 3. Januar 2018

Preis volle Leistung ab Euro 3.250,00 mit Flug ab Deutschland, Guide, Träger, Parkeintritte, Vollpension, lokale Transfers

Nicht ingegriffen: Visa, Reise-/Unfallversicherung, persönliche Ausrüstung und Medikamente, Snacks, alkoholische Getränke, Nicht erwähnte Leistungen, Trinkgelder

Die Besteigung wird von einem sehr erfahrenen Trekkingleiter aus unserem Expeditionsteam zusammen mit einem erfahrenen und zertifizierten Guide vom Team in Tansania geleitet. Zu den Gruppenterminen haben wir in aller Regel genügend Teilnehmer, um eine Durchführung mit europäischem Bergführer zu gewährleisten. Die Mindestteilnehmerzahl dazu liegt bei 6 Teilnehmern. Wir garantieren die Tour auch bei kleineren Gruppen mit erfahrenem, lokalem Englisch sprechendem Guide. Die Gruppengröße ist auf 12 Teilnehmer beschränkt.

Mount Meru & Kilimandscharo Lemosho Route volle Leistung Preis ab Euro 4.800.-, Leistungen wie oben

Wunderschöne Bergkombination in Tansania: Im Anschluss an das Mount Meru Trekking steigen wir gut akklimatisiert über die Lemosho Route & Western Breach Wall zum Gipfel. Eine etwas anspruchsvollere Kilimandscharo Besteigung, optional mit Camp am Krater (5700m) und ausgiebiger Erkundung des Kilimandscharo Gipfelplateaus (13 Tage).

Daten:
15. - 28. Januar 2017
6. - 19. Februar 2017
19. Februar - 4. März 2017
2. - 15. Juli 2017
16. - 30. Juli 2017
5. - 18. August 2017
20. August - 2. September 2017
17. - 30. September 2017
31. Dezember 2017 - 14. Januar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kilimanjaro Machame Route - Ablaufbeispiel

TAG 1: Arusha kann entweder mit dem Flugzeug (Kilimanjaro Flughafen) oder auf der Strasse von Nairobi aus via Namanga (ca. 5 Stunden) erreicht werden. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Arusha.

TAG 2: Fahrt zum Machame Park Gate (100 km, 1'850 m.ü.M), wo Sie auf Ihre Bergmannschaft treffen. Danach wird mit einem sanften Aufstieg durch die südwestlichen Hänge des Berges begonnen. Der Weg führt durch ursprünglichen Bergwald über einen Teppich aus den einzigartigen "Busy Lizzie"-Blumen, Begonien und Farnen zur Machame Hütte (3000 m). 1'200 m Steigung und 6 Stunden/15km Wandern.

TAG 3: Durch eine Schlucht, durch trockene Flussbetten, durch Heidezone und durch offene Moorlandschaften bis hin zu der Shira Höhle auf 3'800 m. Hier oben wurden schon Eland-Herden gesehen und es gibt faszinierende geologische Gebilde in der alten vulkanischen Caldera, zu der man in einer zusätzlichen halbstündigen Wanderung gelangen kann. 800m Steigung und 4 - 5 Stunden/8km, Shira Hütte.

TAG 4: Von Shira aus steigen wir in Richtung Kibo, dem Hauptgipfel. Die westlichen Gletscher sind über die zerklüftete, aus vulkanischen Felsen und Geröllblöcken bestehende Hochland-Wüste hinweg deutlich sichtbar. Wir gehen um den Fuss des Gipfels herum unter der eindrucksvollen Westwand hindurch und steigen hinab ins geschützte Barranco Valley zur Barranco Hütte. 7 Stunden Wandern und nur 110 m Gesamtsteigung - Wir sind aber viel höher gestiegen und wieder hinuntern gegangen, wodurch wir uns besser akklimatisieren können.

TAG 5: Nach dem Füllen der Wasserkontainer am Karanga Fluss wandern Sie zur Barafu Hütte auf 4'600m. Nach 2 Stunden gemütlicher Wanderung durch Moorlandschaft führt der Weg durch eine steile und steinige Strecke zur Barafu Hütte. Wanderzeit 4 -5 Stunden.

TAG 6: Der "Gipfel-Tag" beginnt mit einem erfrischenden "1-Uhr-früh-Start", um sich danach den steilen Hang aus gefrorenem Geröll hinauf zu schuften. Dies ist auf allen Routen unvermeidbar aber wir versuchen, Stella Point (5'700 m) auf dem Kraterrand vor Sonnenaufgang zu erreichen. Danach geht es nur noch 40 Minuten und Sie stehen auf dem höchsten Punkt des Kontinents, meistens in warmem Sonnenschein. Rückkehr auf der Mweka-Abstiegsroute. 7 Stunden und 1'300 m Steigung bis zum Gipfel, 5 - 6 Stunden und 2'600 m Abstieg zur Mweka Hütte. Das ist ein langer, harter Tag, aber es geschafft zu haben, ist ein absolut grossartiges Gefühl!

TAG 7: 4 - 5 Stunden Abstieg durch Wald zum Mweka Gate (1'400 m), wo die verdienten Zertifikate verliehen werden. Ob Sie eine wohlverdiente Nacht in einem der Hotels in der Nähe des Kilimandscharo verbringen möchten oder direkt die Reise fortsetzen, hängt von Ihrem weiteren Programm ab.

Diejenigen, die sich mit höheren technischen Anforderungen auseinander setzen möchten, trennen sich am Tag 5 von den anderen und wandern weiter bis zur Arrow Hütte (4'800 m), wo in Zelten übernachtet wird. Am Tag 6 starten Sie ebenfalls vor 1.00 Uhr. Obwohl es grossteils eine nicht-technische Strecke ist, so sollte Sie dennoch mit dem Gebrauch von Seilen und Eispickel, sowie dem Gehen mit Steigeisen vertraut sein. Nach 4 - 5 Stunden auf steilen Geröll-/Schneehalden erreichen Sie den Kraterrand bei Great West Notch. Hier muss der Kraterboden auf allen Vieren erklommen werden. Nach weiteren 2 1/2 Stunden treffen Sie bei der Uhuru Spitze auf Ihre Kollegen.

Preis bei 4 Personen ca.: US$ 1.650.- pro Person

Sie sollten bereit sein, bis zu 14 Stunden pro Tag (Gipfeltag) zu gehen. Träger tragen 8 kg Ihres Gepäcks. Die eigene Kletterausrüstung muss mitgebracht werden.

Es gibt verschiedene, weitere Routen auf den Kilimanjaro, wie die z.B. Marangu Route und Shira Route. Bitte fordern Sie Programme für kürzere oder längere Strecken bei uns an.

Wir arbeiten nur mit bewährten Bergführern zusammen, was Ihnen unliebsame Überraschungen bei Buchungen auf der Strasse ersparen kann.

 

Kilimanjaro_Peak

SonnenaufgangKili

 

 

 

 

 

 

 

Der Kilimanjaro (Kibo) von unterwegs. Die Routen sind verschieden lang und haben verschiedene Schwierigkeitsgrade.

 

 

 

 

 

 

 

Mt.Meru_Senezien

SchroffeFelswand

 

 

 

 

 

 

 

Mount Meru mit Senezien im Vordergrund

Einige Routen, wie diejenge durch den Western Breach haben ein paar
schroffe Stellen, die es zu überwinden heisst. Gute Ausrüstung ist notwendig.

 

 

 

 

 

 

 

Mawenzi_Sonnenaufgang
GletscherMtMeru1

 

 

 

 

 

 

 

Und wenn man es dann hoch hinauf geschafft hat, erlebt
man den Sonnenaufgang hinter dem Mawenzi.

Gletscher auf dem Kilimanjaro und Mount Meru im Hintergrund

 

 

 

 

 

 

 

Gletscher_Sonne

 

 

 

 

 

 

 

Lichtstimmung mit den noch vorhandenen Gletschern

 

 

 

 

 

 

 

KiliKrater

 

 

 

 

 

 

 

Blick in den Krater - Fotos Julian Beermann, professioneller Bergsteiger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer den Kilimanjaro nicht besteigen, aber dennoch von verschiedenen Himmelsrichtungen aus sehen möchte, kann dies folgendermassen tun:

Bleiben Sie 2 oder mehr Nächte in der Hatari Lodge beim Arusha Nationalpark und begeben sich entweder per Auto, per Pferd in 7 Tagen oder per Flugzeug zum Shu’mata Camp am Nordfuss des Kilimanjaro, von wo Sie einen tollen Blick auch auf die Amboseli Ebenen haben.

 

Hatari_Lodge