Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

Lamu ist eine der Inseln des Lamu Archipels, der nördlich des Tana Flusses / Delta und Malindi liegt. Die grösste Insel ist Pate, weitere sind Manda und Kiwayu, welche im Kiunga Marine Nationalreservat liegt. Das Zentrum bildet die älteste, lebende historische Stadt Lamu auf der Insel Lamu, im 14. Jh von Swahili Siedlern ins Leben gerufen wurde. Die Architektur dieser heute vorwiegend muslimischer Stadt ist Swahilischer Herkunft, mit Einfluss Portugiesen (Invasion 1506), Türkischen Händlern und Oman Arabern um 1813. Die Baumaterialien sind vorwiegend Korallenblöcke und Holz. Die kunstvoll geschnitzten Türen sind eine Attraktion für sich. Besser als den Charm dieser Stadt zu beschreiben, ist ihn zu erleben. Reiseführer oder Internetseiten geben detaillierte Informationen über die einzelnen Gebäude und deren Geschichte. Seit 2001 ist Lamu Stadt ein Unesco Welterbe. In die engen Gassen passen keine Fahrzeug, weshalb Esel das Haupttransportmittel auf dem Land und die Dhows oder heutzutage Motorboote auf dem Wasser sind.

Regelmässige Flüge von Nairobi, Malindi, Ukunda und Mombasa bringen Sie an den Flughafen auf der Insel Manda und per Boot setzen Sie auf die von Ihnen gewünschte Insel über.

Der über 1000 Jahre alte Seehafen ist nebst Tourismus einer der wichtigen Arbeitgeber und Einnahmequellen. Elfenbein, Nashornhörner, Meeresschildkrötenpanzer und bis 1907 Sklaven waren wichtige Exportgüter.

 

 

Tuere
Esel_Dhow
Karte_Lamu_Tana

 

 

Lamu_Castle

 

Fumo Madi ibn Abi Bakr, Sultan auf Pate Insel (1779 – 1809) übernahm Lamu um 1800, obwohl die Bevölkerung ihn nicht willkommen hiess. Er legte die Grundmauer des Fort Lamu , erlebte aber die Fertigstellung nicht. Des weiteren sind viele Moscheen und alte Häuser zu bewundern.

Fotos Manfred Wolfensberger

 

 

 

 

Wie die meisten Urlaubsorte an Stränden, stehen auch in Lamu und den anderen Inseln viele Hotels und private Villen zur Auswahl. Wir nennen hier nur einige, suchen aber gerne die Ihrem Geschmack und Budget entsprechende Unterkunft.

 

 

Günstige Angebote für Mai bis Ende Juni  inklusive Flug ab Nairobi und 2 Übernachtungen:

 

Shella Bahari Gästehaus in Shela. 5 Zimmer und ein paar Gehminuten zum Strand.

 

 

 

Banana House liegt in Shela und offeriert nebst Wellness, Yoga und verschiedenen Kursen auch Ausflüge auf der Insel, Segeln und Fischen.

 

 

 

Für weitere Hotels mit verschiedenen Standards und Preisen fragen Sie uns bitte an.

 

 

 

 

Das Peponi Hotel in der Stadt Shela (ca. 3 km von der Stadt Lamu) hat 24 Zimmer. Es ist ein nettes Familienhotel direkt am Meer. Rechts.

Kijani Lamu Hotel liegt mit seinen 10 Zimmer in einem 3000 m2 grossen Garten direkt am Meer bei Shela.

Beide sind im Mai und Juni geschlossen.

Peponi Hotel

 

 

Kizingo Lodge liegt am Ende eines 12 km langen Sandstrandes, der sich von Shela nach Kizingo erstreckt. 8 Bandas umgeben von Sandünen und ein erfahrenes Managerehepaar lassen Sie den Urlaub in Ruhe geniessen.

Hier können Sie mit Delphinen schwimmen – das Erlebnis mit diesen intelligenten Meeressäugern werden Sie nie vergessen!

Geschlossen im Mai und Juni.

Kizingo_Lodge

 

 

 

 

Die Insel Manda des Lamu Archipels liegt etwas nördlich von der Insel Lamu. Ein Besuch der Ruinen von Manda und Takwa versetzt Sie ins 9. Jahrhundert zurück. Wahrscheinlich wurden die Orte wegen Mangels an Wasser in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verlassen. Diese alten Handelsstädte wurden von Mitte der 60-er Jahre ausgegraben.

 

 

Diamond Beach Village ist eine Öko-Lodge direkt am Meer. Die 6 Hütten sind aus Schilf gebaut.

Erleben Sie eine spezielle Safari: Mit einer Dhow segeln Sie um den Lamu Archipel und schlafen an Land in Hütten und Zelten.

Geschlossen im Mai und Juni.

Diamond_Beach_Village

 

 

Am Nordwestlichen Ende der Insel Manda liegt das exklusive Boutique Hotel Manda Bay. Alle 16 Cottages sind mit lokalen Materialien gebaut und sehr geschmackvoll eingerichtet. Sagen Sie dem Managerehepaar Ihre Wünsche und Sie beraten Sie gerne, wie Sie am Besten zum Hochseefischen, Dhow Segeln, Schnorcheln, Spaziergänge und Exkursionen unternehmen können. Hoher Standard.

MandaBay

 

 

 

 

Kiwayuu oder Kiwayu ist eine kleine Insel im östlichen Teil des Lamu Archipels. Im Kiunga Nationalreservat gelegen bietet es ausgezeichnete Möglichkeiten zum Schnorcheln oder während Ebbe in den zurückgebliebenen Tümpeln nach Meerestieren zu suchen. Da die Insel von intakten Mangrovenwäldern umgeben ist, finden Fische, Krebse, Seekühe, Meeresschildkröten und Vögel Unterschlupf. Der Flughafen, der nur 10 Minuten per Boot von der Insel entfernt liegt, wird von Nairobi aus für mehr als 2 Passagiere angeflogen. Alternativen sind mit einer Dhow von Lamu aus (7 Stunden) oder per Motorboot (2 Stunden).

 

 

 

Mike’s Camp oder wie es auch genannt wird, Munira Island Camp liegt auf einer Düne mit Blick auf die Weite des Indischen Ozeans. In diesem Öko-Camp wird Wasser (ist sehr rar auf der Insel) mit Eseln herbeigetragen und Strom durch Wind erzeugt. Spazieren Sie Kilometer weit am Strand entlang ohne einer Menschenseele zu begegnen.

Ob Sie den Tag am Strand, mit Kanufahren, Dhow Fahrt, Motorbootausflug, Wasserkifahren, Schnorcheln oder anderen Aktivitäten verbringen, soll Ihre Entscheidung sein. Langweilig wird es jedenfalls nie!

Durch die Nähe zu den touristisch kaum erschlossenen Nationalparks Dodori und Boni ist eine Safari naheliegend und kann vom Camp aus organisiert werden. Sie können auf Elefanten, Nilpferde, Krokodile und andere typische Afrikanische Tiere treffen.

Mike'sCamp

 

 

 

 

Der Tana Fluss ist mit 800 km der längste Fluss Kenia’s. Er entspringt bei Thika nahe der Aberdares und wird von Flüssen vom Mount Kenia vergrössert. Weiter fliesst er ostwärts durch die Nationalparks Meru und Kora und weiter nach Südosten zum Indischen Ozean, wobei er die Städte Garissa und Garsen passiert. Beim Indischen Ozean bildet er ein einmaliges Delta, das Zuhause für Nilpferde, Krokodile und eine riesige Artenvielfalt an Vögeln und Meerestieren bietet. Sein Wasser ist wichtig für viele Menschen und Tiere, die an seinen Ufern leben.

 

 

 

 

 

In diesem einzigartigen Tana Delta, auf Sanddünen und unter Palmen liegt das Tana Delta Camp. Diese stellt sicher, dass die hier ansässigen Stämme Orma und Pokomo von jedem Lodgebesucher einen Beitrag für ihre Anstrengungen dieses Schutzgebiet zu erhalten bekommen. Und Sie erleben eine sonst nirgends in der Art vorkommendes Naturparadies. Von den Cottages sieht man auf den Ozean oder das Delta.

Aktivitäten: Schnorcheln, Wandern, Vogel- und Buschpirschen, Surfen, Kanufahrten und Schlammbäder.
Die Küche bekommt die Zutaten frisch aus den umliegenden Gewässern!

Sie erreichen das Gebiet von Malindi aus mit einem von der Lodge organisierten Fahrzeug. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und dann noch 20 Minuten per Boot und schon sind Sie am Ziel angekommen.

TanaDeltaLodge