Logo1    www.bushtrucker.ch      Klick zur Frontseite

 

 

 

 

 

 

RedHeadedWeaver_Klein

 

 

So wie dieser Scharlachweber sein Nest baut, bauen wir
eine vogelkundliche Tour zu den besten Orten in Kenia.

Fotos von Sammy Mugo - Ihrem ornithologischen Guide
& Elvira Wolfer

Datum:
08. bis 20. Januar 2018
16. bis 29. April 2018
12. - 25. November 2017
 

Vom Naivasha See zum Regenwald in Kakamega, den Seen Baringo und Bogoria, Aberdares Berge, Samburu und Mt. Kenya

 

 

Meru, Mt. Kenya, Baringo See, Kakamega, Elementaita See und Aberdares

maximal 6 Personen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Januar ist bei den meisten Lodgen Nebensaison und die Zugvogelarten sind im Lande.

April ist Tiefsaison und offizielle Regenzeit. Meist gibt es abends ein Gewitter, doch es kann auch tagelang trocken sein. Für Vogelbeobachter eine gute Zeit, denn wenn viele Insekten da sind, zeigen sich die Vögel viel häufiger. Etliche Arten sind in der Regenzeit am Brüten.

 

 

 

 

 

 

Tag

Ort / Aktivität

Unterkunft

 

 

 

1

Nairobi – Naivasha See
Ihre Safari startet entweder direkt vom Flughafen bei Ankunft am Morgen oder von einem Stadthotel. Sie fahren über den Rand des Grossen Grabenbruchs und runter ans Ufer des Naivasha Sees. In dem riesigen Garten der Lodge, der an den See grenzt, lebt eine unglaubliche Vielfalt an Vogelarten.

Den Nachmittag verbringen Sie mit einem Besuch des kleinen, romantischen Sees Oloiden, wo oft Flamingos zu finden sind.

D/VP Naivasha Sopa Lodge

 

 

 

 

2

Naivasha See – Hell’s Gate Nationalpark
Am Morgen steht eine 2 Stunden dauernde Bootsfahrt auf dem Programm. Wasservogelarten sind viele und vielleicht gelingt es auch den seltenen Purpurreiher zu Gesicht zu bekommen.
Am Nachmittag besuchen den idyllischen Park Hell’s Gate. Dem Schalow’s Schmätzer begegnen Sie überall, wie auch Termitenschmätzern. Die helle und normale Variante des Augur Bussard’s kann hier nebeneinander angetroffen werden. An den Vorsprüngen der Basaltlavawände brüten Sperbergeier und Braun- und Schuppensegler jagen zirpend nach Insekten.

D/VP Naivasha Sopa Lodge

 

 

 

 

3

Naivasha – Kakamega Wald
Es ist eine weite Fahrt auf dem Ostafrikanischen Highway. Zu einem etwas späten Mittagessen ist der tolle Platz im Kakamega Wald erreicht. Am Nachmittag werden Sie nach den speziellen Vogelarten auf einer Fusspirsch suchen: Riesenturako, Doppelzahn- und Graukopfbartvogel, Grauwangennashornvogel, Saphirspint, Dotterbülbül, Ansorge’s Bülbül, Braunstirneremomela, Lenduschnäpper, Rotkopfsamenknacker, Ugandarötel, Bergtrogon, Blauhaubenschnäpper, Graupapagei u.a. Die Ost- und Westafrikanische Vogelwelt trifft hier zusammen.

D/VP Rondo Retreat
 alkoholische Getränke
müssen mitgebracht werden

 

 

 

 

 

4

Kakamega Forest
Früh am Morgen, wenn noch Tau auf den Blättern ist, startet die Morgenfusspirsch am Waldrand entlang und auch im Waldinnern. Die heisse Mittagszeit wird im Lodgegrundstück verbracht, wo es auch oft was zu sehen gibt. Am späteren Nachmittag heisst es wieder im Dickicht und in Baumwipfeln Vogelarten zu entdecken.

D/VP Rondo Retreat
 alkoholische Getränke
müssen mitgebracht werden

 

 

 

 

GreyThroatedBarbet_Klein
DoubleToothedBarbet_Klein

 

 

 

 

 

 

 

Graukopfbartvogel

 

 

Doppelzahnbartvogel

 

5

Kakamega Wald – Eldoret – Kerio Tal – Baringo See
Die Strasse geht rauf und runter – auf das Elgeyo Marakwet Escarpent hoch, runter ins Kerio Tal mit seiner engen Schlucht und hoch auf die Tugen Hügel. Man denkt nicht, dass es in Afrika Haarnadelkurven gibt, doch die werden auf dem Weg runter von den Tugen Hills erlebt. Die Route ist landschaftlich toll und die Sicht stellenweise überwältigend. Zu einem etwas verspäteten Mittagessen werden Sie im Camp sein und am späteren Nachmittag ist Zeit für einen Vogelspaziergang.

D/VP Tumbili Cliff Camp

 

 

 

 

6

Baringo See
2 Stunden Bootsfahrt und zu Fuss auf Vogelpirsch um dieses phantastische Vogelgebiet auszukundschaften... Einige der speziellen Arten: Goldmantelweber, Feuerweber, die normal und helle Form des Paradiesfliegenschnäppers, Perlkautz, Afrikanische Zwergohreule, Kurzschleppen-Nachtschwalbe, Graubeutelmeise, Bindenrennvogel, Somaliprinie, Schlangenhalsvogel, Purpurreiher, Schreiseeadler und viele mehr.

D/VP Tumbili Cliff Camp

 

 

 

 

 

 

Perlkautz_klein
Schlangenhalsvogel

 

 

 

 

 

 

 

Perlkauz

 

 

Schlangenhalsvogel

 

7

Baringo See – Bogoria See – Nakuru
Die Fahrt geht südlich und runter zum Bogoria See. Dies ist einer der Sodaseen, wo Zwerg- und Rosaflamingos hingezogen sind, nachdem der Nakurusee extremes Hochwasser und dadurch weniger alkalisches Wasser hat. Picknicklunch ist mit dabei, so dass Sie bis am Nachmittag Zeit haben, den landschaftlich wunderschönen See mit seiner ergiebigen Vogelwelt zu erkunden.

D/VP Merica Hotel
in Nakuru Stadt

 

 

 

 

 

 

Flamingosauffliegend

 

 

8

Nakuru – Aberdares National park
Auf dem Ostafrikanischen Highway gelangen Sie nach Naivasha von wo die Strasse zum Aberdares Gebirge hochgeht. Sie führt durch Farmland, Bambuszone und Rosenholzwald immer wieder tolle Ausblicke in den Grossen Grabenbruch gewährend. Auf den Hochlandgrasebenen kommt der endemische Sharpe’s Grossporn vor und diesen werden Sie suchen. Sie werden die eindrücklichen Karuru Fälle besuchen und durch Hochmoor und Tussockgras Gebiete fahren. Hier finden Sie dien endemischen Aberdares Zistensänger und den häufig vorkommenden Almenschmätzer. Während Sie durch die verschiedenen Vegetationsstufen auf der Nordseite runterfahren, halten Sie die Augen offen für den Kongopapagei, verschiedene Nektarvögel, Kronenadler, Jacksonsfrankolin, Erzschwalben, u.a. Am späten Nachmittag verlassen Sie den Park, um mit Sicht auf den Mount Kenia und den Aberdare Range zu übernachten. Picknicklunch.

D/FB Aberdares
Country Club

 

 

 

 

 

 

Preussnektarvogel

 

HuntersCisticola

 

 

 

 

 

 

 

Preussnektarvogel

 

 

Gebirgszistensänger

 

 

 

 

9

Aberdares – Meru Nationalpark
Die Reise führt durch fruchtbares Agrarland westlich am Mt. Kenia vorbei. Tiefer unten angekommen, befinden Sie sich in einem der semi-ariden Gebiete Kenia’s – Akazien – Commiphorenbuschland. Hier finden Sie Vertreter der Trockengebiete aber auch Schreiseeadler und Reiher an den Flüssen. Am späteren Nachmittag erkunden Sie das Gebiet auf einer Pirschfahrt und werden nach weiteren hier vorkommenden Arten Ausschau halten: Palmgeier, Geier- und Helmperlhuhn, Rotschopftrappe, Hartlaub’s Trappe, Fahlbrustlerche, Dornbuschweber, Zwergfalke, Somalibindensänger, Nubische Nachtschwalbe, Von der Deckens und Jackson’s Tocko, Königsglanzstar, Brubru, Brillendrossel, Blass-Spint, Madagaskar Bienenfresser,  usw.

D/VP Ikweta Safari Camp

 

 

 

 

10 + 11

Meru Nationalpark
Diese 2 Tage entweder auf Morgen- und Nachmittagspirschfahrten oder einem Tagesausflug zum Adamson Wasserfall, der weiteren Vogelsuche gewidmet und dabei können Ihnen auch die nördlichen Vertreter der Säugetiere, wie Gerenuk (Giraffengazelle), Beisa-Oryxantilopen, Grevy Zebras, Netzgiraffen oder Katzen, wie Löwen, Leoparden und Geparden begegnen und vielleicht möchten Sie auch mal den Elefanten beim Baden oder Fressen zuschauen.

D/VP Ikweta Safari Camp

 

 

 

 

 

Madagaskarbienenfresser
Pygmy Falcon Klein

 

 

 

 

 

 

 

Madagaskar Bienenfresser

 

Zwergfalke, Foto Sammy Mugo

 

12

Meru – Mount Kenya
Die Strasse führt aufwärts an den Fuss des Mt. Kenia, den Sie nach ungefähr 4 Stunden erreichen werden. Nun sind Sie umgeben von Bergwald und werden am Nachmittag eine geführte Wanderung unternehmen, um nach Wallerstar, Bronzehalstaube, Berg- und Schwarzkehlfeinsänger, Hartlaubsturako, Bergwaldbülbül, Umbralaubsänger, Farn- und Gebirgszistensänger, Mönchsalcippe u.a. zu suchen.

D/VP Serena Mountain Lodge

 

 

 

 

 

 

Grey_headed_negrofinchNEUKlein

 

Starroetel

 

 

 

 

 

 

 

Graunackenschwärzling

 

Sternrötel

 

 

 

 

 

13

Mount Kenya – Nairobi
Der Morgen beginnt mit einer frühen Vogelpirsch, um den Vogelstimmen zu lauschen und sie aber auch zu erspähen. Vor Mittag starten Sie die Fahrt nach Nairobi mit Mittagessen unterwegs. In der Nähe von Nyeri unterbrechen Sie die Reise und besuchen den Wajee Nature Park, um den endemischen Hinde’s Drossling zu suchen.  Weiteres Programm je nach Flugdaten.

 

 

 

 

 

 

April Preis 2018 pro Person mit 4 Teilehmern
6 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag

November Preis 2017 pro Person mit 4 Teilnehmern
6 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag

Januar Preis 2018 pro Person mit 4 Teilnehmern
6 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag

US$ 3.700.-
US$ 3.200.-
US$    595.-

US$ 2.975.-
US$ 3.470.-
US$    400.-

US$ 3.560.-
US$ 3.050.-
US$    550.-

 

 

Inbegriffen:

  • Flughafentransfers
  • Uebernachtungen und Mahlzeiten laut Programm
  • Safari in Landcruiser oder Landrover mit erfahrenem Safarifahrer
  • Sammy Mugo als ornithologischer Guide
  • Alle Parkeintritte und lokalen Guides
  • Bootsfahrten
  • Lokale Steuern und Mehrwertsteuer

 

Nicht inbegriffen:

  • Flüge
  • Visa, persönliche Versicherungen
  • Nicht aufgeführte Leistungen
  • Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Aufschlag bei nur 2 Teilnehmern