Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

Der Saiwa Swamp Nationalpark wurde speziell zum Schutz der seltenen Sitatunga Antilopen 1974 errichtet. Der Park bedeckt eine Fläche von 15.5 km²  wovon 3 km²  Sumpf sind, der sich entlang des Saiwa Flusses bildet. Binsen, Papyrus und andere Wasserpflanzen bilden Schutz für die Sitatungas.

Klima: Kühle Nächte und feuchtwarme Tage. Regenzeit von März bis August und November mit dem meisten Regen im April, August und November. Jährliche Niederschlagsmenge 1.250 mm.

Der Park kann nur zu Fuss erkundet werden und dazu führen Fusspfade und Stege entlang des Sumpfes, von wo aus Sie die verschiedenen Tiere beobachten können. Nebst den seltenen Sitatunga Antilopen sind die ebenfalls seltenen De Brazza Meerkatzen heimisch. Des weiteren leben Fleckenhalsotter, Potto, Oelpalmenhörnchen, Colobusaffen, Buschböcke, Duiker und viele mehr. Der Park ist ein Paradies für Vogelfreunde, aber auch Insektenliebhaber. Nebst den unangenehmen Mücken (Malariaprophylaxe ist empfohlen) werden aber vor allem die farbenprächtigen Libellen und Schmetterlinge Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Einige der typischen Vögel: Schwarzente (Anas sparsa leucostigma), Zwergblatthühnchen (Microparra capensis), Graureiher (Ardea c. cinerea), Narinatrogon (Apaloderma n. narina), Orangebüschel Nektarvogel (Nectarinia bouvieri), Samtweber (Euplectes capensis crassirostris), Hartlaub's Sumpfwida (Euplectes hartlaubi humeralis), Rossturako (Musophaga rossae), Scharlachwürger (Laniarius erythrogaster), Lühder's Würger (Laniarius l. luehderi), Doppelzahnbartvogel (Lybius bidentatus aequatorialis), Zimtbrust Bienenfresser (Merops oreobates).

Wie in einer sumpfigen Gegend zu erwarten ist, so sind viele Arten an Fröschen und Kröten anzutreffen und unterhalten Sie mit ihren Konzerten.

Pflanzenfreunde kommen ebenfalls voll auf Ihre Kosten. Etliche Orchideenarten, epiphytische Farne, Seerosen, Afzeliabäume mit ihren roten Blüten, riesige Würgfeigen und hohe Wasserbeerenbäume > (Syzygium guineense).

 

Saiwa Swamp Nationalpark ist zwar nicht der Park, in dem Sie Elefanten und Löwen finden werden, bietet aber dem aufmerksamen Beobachter und Freund von kleineren, z.T. seltenen und ebenso interessanten Lebewesen viele Beobachtungsmöglichkeiten.

Entweder wir bauen unser Camp auf einer der Campsites auf oder nutzen eines der Hotels in Kitale.

In unserer Safari “Verborgene Perlen” haben wir Saiwa Swamps und Ruma Nationalpark eingebunden.

 

 

 

Ruma Nationalpark:

Der Park liegt 10 km östlich vom Viktoria See/Homa Bay und 200 km südlich von Kisumu. Er wurde 1983 zum Nationalpark erklärt und bedeckt 120 km².

Das Klima ist feucht und warm. 1,200 - 1,600 mm Regen fallen pro Jahr. Der Park ist umzingelt von Hügeln und durchzogen von einem Fluss.

Mit mehr als 400 Vogelarten ist es ein wichtiges Vogelgebiet, auch für Zugvögel aus Afrika und Eurasien. Es ist das einzige Gebiet in Kenia, wo Pferdeantilopen vorkommen. Weitere Tiere: Rothschildgiraffen (viele!), Jackson’s Kuhantilopen, Oribi Leoparden, Honigdachs, weitere Antilopen und andere.

An Unterkünften stehen Selbstversorger Bandas und je 1 private und 1 öffentliche Campsite zur Verfügung oder ein Hotel in Homa Bay. Anfahrt ca. 40 Minuten.

Pferdeantilopen

 

 

 

Eingang

 

 

 

Giraffen_Landschaft