Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda bieten durch sehr verschiedenartige Habitate, die sich von der Meeresküste über Savannen, Halbwüsten, Bergwälder, Süsswasser- und Sodaseen, Flüssen, Gletschern bis hin zum Regenwald erstrecken, Lebensraum für mehr als 1'400 Vogelarten. Etwa 110 davon sind Zugvögel. Von vielen kleinen, unscheinbaren, braunen Vögelchen über viele auffällige, farbenprächtige Vögel bis hin zu den majestätischen Geiern und Adlern sind alle vertreten. Die Parks und Schutzgebiete weisen zwischen 300 bis mehr als 550 registrierte Vogelarten auf. Einige Gebiete ausserhalb von Schutzgebieten sind ebenfalls ideal um auf Vogelpirsch zu gehen.  Für Ornithologen ist Ostafrika ein Paradies! Doch werden oft auch Nicht-Vogelkundler von der Schönheit etlicher Vogelarten beeindruckt.

Viele Vogelarten sind weit in Afrika verbreitet, doch sind auch etliche endemische, die nur in kleinen Gebieten gefunden werden. Wir als Experten wissen, wo man diese zu sehen bekommt.

Die Bilder sind in der Reihenfolge, wie sie in den meisten Büchern gelistet sind. Die Liste
erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber einen Eindruck von der Artenvielfalt.

Fotos von Elvira Wolfer, Sammy Mugo (Ornithologe und Safariguide) und Kunden.

 

 

Gruenschwanzglanzstar
Schweifglanzstar

 

 

Grünschwanzglanzstare (Lamprotornis chalybaeus)
glänzen in der Sonne metallisch. Weitverbreitet im Hochland.

Schweifglanzstar (Lamprotornis purpuropterus).
Ziemlich häufig in offenem Gelände in Ostafrika.

 

 

Koenigsglanzstar
Aschestarling

 

 

Königsglanzstar (Lamprotornis regius) lebt in Kenia’s Trockengebieten.

Grauglanzstar (Lamprotornis unicolor) ist typisch
im Tarangire Nationalpark. In Kenia kommt er nicht vor.

 

 

Dreifarbenganzstar
HildebrandtGlanzstar

 

 

Königsglanzstar (Lamprotornis regius).
Häufig und weitverbreitet in Ostafrika.

Hildebrandt Glanzstar (Lamprotornis
hildebrandti). Lokal in Kenia und Nordosttansania verbreitet.

 

 

FischersStarling
white crowned starling

 

 

Fischers Glanzstar (Lamprotornis fischeri). In Trockenbusch-
gebieten in Ostafrika unter 1400 m. Samburu

Weiss-Scheitel Glanzstar (Lamprotornis albicapillus horrensis) die Unterart
 ist nur ganz im Norden von Kenia zur Grenze nach Aethiopien zu finden.

 

 

Violet-backed starling
Magpie starling

 

 

Amethyst-Glanzstar (Cinnyricinclus leucogaster verreauxi). Zieht in Gruppen
in Afrika umher und kann meist in bewaldeten Gegen angetroffen werden,
wo Bäume Früchte tragen.

Spiegelstar (Speculipastor bicolor) kommt in Trockenbuschgebieten
in Ostafrika vor. Weibchen, das Männchen hat ein dunkleres blau.

 

 

Rotschwingenstar

Rotschwingenstare (Onychognathus morio) kommen zwischen 1000 und
2400 m um Kliffs, Häuser und Städte vor. Meist sind sie in kleinen Scharen zu
sehen, doch wo es Futter gibt, gesellen sie sich in grossen Gruppen zusammen.
Weibchen haben einen grauen Kopf und Hals.

 

 

Helmstar
Lappenstare

 

 

Helmstar (Onychognathus salvadorii) kommt mehr im
Norden Kenias und in Aethiopien vor. M
ännchen. Baringo.

Lappenstare (Creatophora cinerea) auf dem Rücken eines Gnus.
Sie leben in grossen Schwärmen und fangen Insekten um und auf den
Huftieren. Zur Paarungszeit bilden sie gelbe Lappen aus. Weitverbreitet.

 

 

Rotschnabelmadenhacker
Gelbschnabelmadenhacker

 

 

Rotschnabelmadenhacker (Buphagus erythrorhynchus).
Leben in Symbiose mit Pflanzenfressern. Weitverbreitet.

Gelbschnabelmadenhacker (Buphagus a. africanus) ist weniger weit ver-
breitet und weniger häufig anzutreffen als der Rotschnabelmadenhacker.