Logo_AT

ANIMAL TRACKING PROJECT

Bush Trucker Tours engagiert sich aktiv für den Schutz bedrohter Arten Ostafrikas.

Im Rahmen des Animal Tracking Projekts zeichnen wir Sichtungen von seltenen Grosssäugetieren auf unseren Safaris systematisch auf.

Diese Daten tragen dazu bei, die Häufigkeit und Verteilung gefährdeter Spezies besser zu verstehen und frühzeitig auf rückläufige Entwicklungen zu reagieren.

Wer mit uns auf Safari fährt, hilft den Wildtieren!

 

 

 

 

 

Elvira Wolfer hat 1999 ihre Arbeit bei einer Schweizer Grossbank niedergelegt und ist nach Nairobi gezogen, um Bush Trucker Tours zu übernehmen. Der Weg dahin beinhaltete Reisen in verschiedene Länder, wie Ecuador/Galapagos, Argentinien, Brasilien, Malaysia sowie einen 3-monatigen Auftenthalt in einem Safaricamp in Botswana. Sie hat ein Diplom in Tierpsychologie, den Silber-Badge als professioneller Safariguide (Kenya professional safari guides association), sowie langjährige Erfahrung im Busch. Sollten Ihre Englischkenntnisse nicht ausreichend sein oder möchten Sie tiefergehende Informationen über die Tier- und Pflanzenwelt, dann kann Ihre Safari mit Elvira als Guide gebucht werden.

“Meine Liebe zu allen Tieren und zur Natur hat mich nach Afrika geführt”

Colobus_klein2

 

Joseph Mwangi arbeitet seit über 19 Jahren als Fahrer, Guide und Mechaniker bei Bush Trucker Tours. Durch seine vieljährige Erfahrung weiss er, wie und wo man Tiere auch ohne Funk aufspürt und wie man sich ihnen nähert, ohne sie zu verscheuchen. Da er die meisten Ecken jedes Parks kennt, folgen wir den weniger frequentierten Wegen. Joseph hat den Bronze Badge bei der Kenya professional Safari Guide association.

Joseph_Auto

 

 

 

 

Samuel Mugo oder Sammy, wie er von den meisten Leuten genannt wird, ist am Fusse des Mount Kenia geboren. Dies ist ein Ort mit vielen Flüssen, Wäldern und unterschiedlicher Vegetation wo Säugetiere, Insekten und viele Vogelarten vorkommen. Das hat sein grosses Interesse an der Natur geweckt und ihn bereits in der Schule dazu veranlasst, biologische Fächer zu belegen. Nach der Schule hat er Tour Guiding studiert und danach als diplomierter Ornithologe und Naturalist in verschiedenen Camps und Lodgen gearbeitet.
Sammy ist ein hochqualifizierter Safariguide und wird Ihnen gerne sein Wissen auf einer Safari weitergeben, sei es mit Schwergewicht auf Vogelkunde, Fotographie oder allgemein Tiere und Natur.

Im Juni 2014 wurde das Buch, “Wings of Kenya” von Lorenzo Barelli, Jacyes Pitteloud und Samuel Mugo veröffentlicht. Die 3 haben etliche Orte in Kenia besucht und auch gezielt nach seltenen Vogelarten Ausschau gehalten. 750 Arten sind fotografisch festgehalten. Es ist kein Artenbestimmungsbuch, kann aber bei etlichen Vogelarten helfen, sie zu erkennen.

Zum Zeitungsrapport

 

Sammy

 

 

Richard Kiprotich hat grosse Erfahrung im Busch, da er in Camps mit hohen Standards, wie Tortilis Camp (Amboseli), Elephant Pepper Camp (Masai Mara), Elsa’s Kopje (Meru) und Borana Ranch (Laikipia) gearbeitet hat. Er hat ein gutes Auge, um Tiere zu finden, aber auch für die richtige Position für Fotografen. Richard ist Silver level guide bei der Kenya professional Safari Guide Association und hat eine Leidenschaft für Tiere. Sie werden die Zeit mit ihm im Busch dank seinem grandiosen Humor und Wissen nicht vergessen....

 

 

richard_gorillas

 

Unser Partner in Tansania, Aafeez Jivraj, war viele Jahre selber Safarifahrer und Guide und ist heute mit seiner Firma mit uns, den Bush Truckern, verschwistert. Er und sein Team stellen sicher, dass es Ihnen auf Ihrer Safari in Tansania an nichts fehlen wird.

Diese Zusammenarbeit ermöglicht es, dass Sie in Kenia und Tansania, aber auch bei Crossbordersafaris, die gleiche Qualität und was wichtig ist, die selbe Safariphilosphie geniessen können.

Aafeez_elephant_klein1

 

 

 

Wir legen sehr grossen Wert auf den Unterhalt und die Fahrtüchtigkeit unserer Fahrzeuge. Pannen sind im Busch kein Spass und somit ist es ratsam die Autos vorher gründlich überprüft zu haben.

Ich (Elvira) oder Aafeez in Tansania haben alle Safarifahrer, die für uns unterwegs sind, mehrfach im Busch begleitet. Dies stellt sicher, dass Sie mit Fahrern unterwegs sein werden, die über einen sicheren Fahrstil und fundierte Kenntnisse der besuchten Gegenden sowie der Natur verfügen.

Autos

 

 

 

Unsere Safari Philosophie:

Unsere Unternehmen sind mit viel persönlichem Engagement geführt und wir behandeln jeden Kunden individuell. Gerne erfüllen wir auch spezielle Wünsche, solange sie im Rahmen der Parkregeln und Sicherheit liegen. Am Massentourismus können und wollen wir uns deshalb nicht beteiligen. Im Gegenteil, es ist unser Ziel, dass 20 Löwen um unser Auto sind und nicht 20 Autos um einen Löwen. Unsere guten Kenntnisse, der Parks erlauben, dass Sie sich meist weg von den stark befahrenen Pisten bewegen. Selten arbeiten wir mit Funk, so dass Sie bei interessanten Tierbeobachten nicht gleich von vielen Fahrzeugen umzingelt sind.

Wir betreuen Sie von Ihrer Ankunft in Nairobi, Mombasa, Arusha oder Dar es Salaam bis zu Ihrem Rückflug.

Auf Pirschfahrten haben wir keine Kilometerbeschränkung und verbringen so viel Zeit im Busch wie Sie es wünschen und es die Parkregeln erlauben.

Bei aller Abenteuer-Atmosphäre ist uns Ihre Sicherheit oberstes Gebot. Beim Campen werden wir einige wenige, aber wichtige Regeln im Umgang mit der Natur einhalten. Auf den Reisen zwischen den Parks fahren wir zügig aber vorsichtig. Wir sind keine "Km-Fresser" und unternehmen keine waghalsigen Überholmanöver. Unsere Routen sind so berechnet, dass Sie unterwegs Zeit haben von einer tollen Landschaft Aufnahmen zu machen. Die Fahrer wissen, wo man unbesorgt anhalten kann.

Wenn Sie

  • mit Ihrer Familie oder Ihren Freunden wirklich ungestörte Ferien verbringen wollen 
  • gerne ein nur Ihnen zur Verfügung stehendes Team und Fahrzeug hätten
  • schon lange Ihre eigenen Vorstellungen von Ihrem Ostafrika-Urlaub hegen
  • sich gerne einer Gruppe mit gleichen Interessen anschliessen möchten
  • gerne spezielle oder fachspezifische und informationsreiche Safaris hätten
  • gerne Orte Besuchen, wo “Normaltouristen” nicht hinkommen
  • wenn Sie gerne mit hiesigen Stämmen in Kontakt kommen, wo es nicht kommerzialisiert ist
  • wenn Sie Ostafrika aus der Luft sehen wollen

dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir beraten Sie gerne beim Zusammenstellen Ihrer Wunsch-Route oder geben Ihnen Informationen über Zubuchersafaris. Zusammen wird es uns auf jeden Fall gelingen, Ihre Safari-Träume in die Realität umzusetzen und wir freuen uns, Sie bald als unsere Gäste begrüssen zu dürfen.

Auf was wir besonderen Wert legen:

  • Rücksichtsvolle und geduldige Tierbeobachtungen ohne Tiere zu stören, zu provozieren oder zu ängstigen
  • Lärm oder zu nahes an Tiere Ranfahren unterlassen wir und hinterlassen keinen Abfall
  • Unsere erfahrenen Fahrer spüren Tiere auch ohne eingeschaltetes Funkgerät auf, was Ihnen Tierbeobachtungen in Ruhe
    und ohne viele weitere oder sogar gar keine anderen Fahrzeuge ermöglicht - es braucht nur ein bisschen mehr Zeit und Geduld
  • Verständnis- und respektvoller Umgang mit der lokalen Bevölkerung, wie z.B. keine Fotos ohne zu fragen

 

 

 

Safari Leben:

Ob Camping- oder Lodge/Luxuszeltsafari Sie fahren in 4x4 Landcruisern oder Landrovern. Diese Autos haben Dachluken, die Ihnen einen Rundumblick ermöglichen. Die Personenzahl pro Auto ist normalerweise auf 6 Personen beschränkt, so dass jeder einen Fensterplatz hat. Safaris in preisgünstigeren Minibussen bieten wir in Kenia auf Anfrage an.

Meist ist das Frühstück vor Tagesanbruch und Losfahrt zwischen 6.30 und 7.00 Uhr. Zur Mittagszeit kehren wir in die Unterkunft  zurück. Nach dem Mittagessen haben Sie Zeit, Tiere und Vögel im Camp oder in der Lodge zu beobachten, zu ruhen oder Tagebuch zu schreiben. Nach dem Nachmittagstee, um 15.00 Uhr fahren wir auf die Nachmittagspirschfahrt und bleiben so lange, bis die Sonne untergeht. Tiere sind am aktivsten in den Morgen- und Abendstunden. Ebenfalls ist das Licht zum Fotografieren am Besten am frühen Morgen und bevor die Sonne untergeht und dies wollen wir voll auskosten. Im mobilen Zeltcamp sitzen wir nach dem Abendessen ums Lagerfeuer und lauschen den Stimmen der Nacht, wie dem Brüllen der Löwen oder dem Lachen der Hyänen.

In den grösseren Parks gehen wir nicht nur auf die hier landesüblichen Morgen- und Nachmittagspirschen, sondern unternehmen auch Tagesausflüge innerhalb der Parks mit Picknicklunch. Dies erlaubt weiter weg liegende Gebiete zu besuchen.

In einigen Parks lohnt es, nur einen Kaffee und ein paar Kräcker zu sich zu nehmen und das gepackte Frühstück an einem idyllischen Fleck zu geniessen.

Wir sind in der Gestaltung des Tagesablaufes sehr flexibel und gehen gerne auf Ihre Wünsche ein.

Mobiles Zeltcamp - Camping:

Wo immer möglich und je nach Standardwunsch campen wir auf privaten Campsites, um nicht durch die Aktivitäten anderer Gruppen gestört zu werden. Die Zelte stellen wir unter schattenspendende Bäume mit genügend Abstand voneinander, so dass jeder seine Privatsphäre hat. Diese Campingplätze sind nicht eingezäunt und jede Art von Tieren kann vorbeispazieren. Doch seien Sie beruhigt, die Zelte sind für die Tiere uninteressant, solange kein Futter darin ist. Die Campsites, vor allem in den grösseren Parks, wählen wir je nach Aufenthaltsort der Tiere. Die Crew ist erfahren im Umgang mit wilden Tieren und bitte befolgen Sie deren Anordnungen für Ihre eigene Sicherheit.

Unsere Zelte haben Stehhöhe (ausser bei Budgetcamping) und an den Fenstern Moskitonetze. Sie schlafen je nach Camp Standard auf Matten oder Feldbetten.  Für die körperlichen Bedürfnisse stellen wir ein Duschzelt auf und hängen einen Duschsack hoLoewe_Kopfstuetzech, so dass Sie fast wie zu hause duschen können. Vor den Zelten stehen Waschbecken, die regelmässig mit frischem Wasser gefüllt werden. Ein tiefes Loch im Boden, ein Holzsitz mit 4 Füssen und ein Zelt darum, das ist unsere Buschtoilette. Ein Esszelt wird Sie vor zu viel Sonne oder Regen schützen.

Bei Camping bis 3 Personen wird der Koch/Assistent und die Ausrüstung im selben Fahrzeug mitgeführt. Sie erleben dadurch Einkaufen auf Märkten, was einen tieferen Einblick in das Leben der Einheimischen gibt. Ab 3 Personen oder 3 mit separater Reiseleitung wird Ausrüstung und Koch/Assistent in einem Zweitfahrzeug mit Fahrer transportiert. Diese fahren uns voraus und bauen das Camp auf. Sollte die Safari mit Lodgen als Unterkunft starten, wird das Versorgungsfahrzeug direkt zum Campplatz fahren.

Sie werden beim Camping Teil der Natur und dennoch soll es Ihnen nicht an Bequemlichkeit fehlen.

Verpflegung: Wir bereiten teilweise Essen in Nairobi vor und halten es in Kühltruhen gefroren. Wo immer sich Gelegenheit bietet, wird frisches Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch nachgekauft. Die Verpflegung ist abwechslungsreich und reichhaltig. Wir kochen hauptsächlich auf Gaskochern aber auch auf offenem Lagerfeuer mit umweltfreundlicher Kohle. Getränke, wie Limonaden, Mineralwasser und Bier führen wir mit. Gerne besorgen wir auch auf Wunsch Weine und Spirituosen für Sie. Um gezielt einzukaufen, bitten wir Sie, uns vorher Ihre Essensgewohnheiten mitzuteilen.

 

 

 

Nasera_Camping_mittel
Camping_Bogoria

 

 

 

Und zu guter letzt darf auch der Koch nicht fehlen. Einer unserer bewährten Busch-Köche, verwöhnt Sie im Busch mit leckeren Speisen.

Abraham_Kueche

 

 

 

Kinder: bitte beachten Sie, dass wenn Sie Kinder auf eine Safari mitnehmen möchten, diese nicht allzu klein sind. Hitze, Staub und lange Fahrten über teils Holperpisten bereiten Kleinkindern kaum ein Vergnügen. In einigen speziellen Lodgen und bei mobilem Camping sind Kinder erst ab 5 Jahren erlaubt. Bei mobilem Camping muss bei mehreren Kindern unter 10 Jahren eine von uns arrangierte, separate Person zur Kinderbetreuung mit. Bei Zubuchersafaris muss erst das Einverständnis der anderen Teilnehmer eingeholt werden. Nur ganz wenige Lodgen haben einen Kinderhort oder Betreuungspersonal! so dass Sie selber 24 Stunden für Ihre Kinder verantwortlich sind.

 

Fluss_Stuehle