Logo1    www.bushtrucker.ch      click to get to frontpage

 

 

Kronenadler

Fotos von Sammy Mugo  - Ihrem ornithologischen Guide
& Elvira Wolfer

Sammy Mugo wuchs am Nordosthang der Aberdare Berge
auf und interessiert sich seit seiner Kindheit f
ür Vögel und Tiere.

Termine:
1. bis 11. Mai 2018
23. Januar - 2. Februar 2018
4. - 14. Dezember 2017
oder an Ihrem Wunschtermin

Von Vulkanen, Savanne, Bergwald und Seen

 

 

Tag

Ort / Aktivität

Unterkunft

 

 

 

 

1

Ankunft in Nairobi
Wir werden Sie am JKIA Flughafen begrüssen und ins Hotel in Thika bringen.

BB Eton Hotel, Thika Stadt

 

 

 

 

2

Wasserdamm + Oldonyo Sabuk + 14 Falls
Nach einem frühen Frühstück fahren Sie aus der Stadt raus und durch Ananas und Mango Plantagen zu einem Damm, der zu deren Bewässerung dient. Viele Wasser- und andere Vogelarten, seien es heimische oder Zugvögel haben sich hier nieder gelassen. Von hier ist es nur noch eine kurze Fahrt zum Eingang des Oldonyo Sabuk Nationalparkes, der auch Kilimambogo - Berg der Büffel€ in Kikuyu genannt wird. Auf der Picknickseite leben einige seltene Vogelarten und somit lohnt es, sich hier eine Zeitlang aufzuhalten und das Mittagessen hier einzunehmen. Die Fahrt hoch führt duch Bergwald und vorbei an Lobelien, Leonotis und Proteapflanzen. Diese ziehen vor allem Nektarvögel an. Oben angekommen sind sie auf einer Höhe von 2.145 m und umgeben von Bäumen und Büschen, die ein reges Vogelleben haben. Auf dem Weg zurück statten Sie dem Wasserfall 14 Falls einen Besuch ab - wer weiss, vielleicht lassen sich einige Reiher blicken.

VP Eton Hotel, Thika Stadt

 

 

 

 

Glanzhaubenturako
Streifenkopfheckensaenger

 

 

Glanzhaubenturako

Streifenkopfheckensänger

 

 

 

 

3

Thika - Mt. Kenya
Sie verlassen nun die Stadt und fahren in Richtung Norden auf dem Thika  Highway. Schon bald erreichen Sie eine Brücke bei der eine grosse Menge an Seglern und Schwalben rumfliegen. Vielleicht haben Sie Glück und  können einem Lannerfalken oder Wanderfalken beim Jagen zusehen. Nach 2  Stunden erreichen Sie eine Stelle, wo der endemische Hindedrossling  geschützt wird. Zu Fuss suchen Sie nach diesem im Gebüsch lebenden  Vogel. Zum Mittagessen werden Sie die Lodge am Fusse des Mt. Kenia erreicht haben und am Nachmittag in den Bäumen und Büschen des grossen  Gartens nach Vögeln suchen.

VP Naro Moru River Lodge
am Fusse des Mt. Kenia

 

 

 

 

4

Mt. Kenya
Es wird vom Wetter abhängig sein, ob Sie im Mt. Kenia Nationalpark eine Wanderung unternehmen oder mehr auf niedrigerer Höhenlage bleiben. Auf jeden Fall werden Ihnen etliche interessante Vogelarten vorgestellt  werden.

VP Naro Moru River Lodge

 

 

 

 

Gelbbartbuelbuel
MountainGreenbul

 

 

 

 

Gelbbartbülbül, Foto Sammy Mugo

Bergwaldbülbül, Foto Sammy Mugo

 

 

 

 

5

Mt. Kenya - Meru Nationalpark
es ist etwas eine längere Fahrt doch die Aussicht, die man von den  Nyambene Hügeln auf die Samburu Berge hat, ist grandios. Zum Mittagessen werden Sie das Camp erreicht haben und am Nachmittag werden Sie die  erste Pirschfahrt im Park erleben.

VP Ikweta Camp

 

 

 

 

6

Meru Nationalpark
Der Park ist mehrheitlich flache Savanne durchsetzt mit Kopjes/Inselbergen und kleineren Vulkanhügeln. Bei klarem Wetter ist Mt. Kenia sichtbar, diesmal von einem ganz anderen Winkel. Die Flüsse, die den Park durchziehen, sind von Galeriewäldern gerahmt. Hier finden Sie Nilpferde, aber auch Schreiseeadler und Reiher. An Säugetieren sind hier die nördlicheren Vertreter zu finden: Grevy, aber auch Steppenzebras, Beisa Oryxantilopen, Gerenuks / Giraffengazellen, Netzgiraffen. Löwen, Leoparden, Geparden, Elefanten, Kleine und Grosse Kudus,  Ellipsenwasserböcke und viele mehr haben hier ein sicheres zuhause gefunden. Morgen- und Nachmittagspirschfahrt. Die heisse Mittagszeit verbringen Sie im Camp, wo im buschigen Grundstück etliche Vogelarten zu finden sind

VP Ikweta Camp

 

 

 

 

RosenwuergerM
Blauwangenspinte

 

 

 

 

Rosenwürger

Blauwangenspint, Foto Sammy Mugo

 

 

 

 

7

Meru - Aberdare Gebiet
Auf der teilweise steilen Strasse fahren Sie hoch zur Stadt Meru und überqueren nochmals die Nyambene Hügel. Das Mittagessen nehmen Sie im Trout Tree Restaurant ein, das von einem grossartigen Grundstück mit vielen alten Bäumen umgeben ist. Auch schwarz-weisse Colubusaffen tummeln sich auf den Ästen. Die Route führt nun entlang des Solio Gamereserve, wo auf der Ebene Hahnschweif- und Leierschwanzwidas zu finden sind. Der Mac Kinder Uhu ist eine bedrohte Unterart des Kapuhu. Paul, ein Einheimischer, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vögel zu schützen. Durch Aufklärung und Überwachen der Brutpaare hat er einen grossen Erfolg zu verzeichnen. Er wird Sie zu einem der Brutpaare führen. Unweit ist ein kleiner Weiher, auf dem sich die nicht oft zu findenden Schwarzenten tummeln. Am späteren Nachmittag treffen Sie in Ihrer Unterkunft, von wo man den Aberdare Range und den Mt. Kenia sehen kann, ein.

VP Aberdare Country Club

 

 

 

 

Hahnschweifwida_neu
EasternDoubleCollaredSB1

 

 

 

 

Hahnschweifwida, Solio plains

Fülleborn Nektarvogel, Foto Sammy Mugo

 

 

 

 

8

Aberdares Nationalpark - Naivasha See
Vielleicht wird es noch leicht neblig sein, wenn Sie in den Aberdares Wald reinfahren. Aber halten Sie Ihre Augen offen, es ist das Gebiet des prächtigen Kronenadlers. Nachdem der Bergwald hinter uns liegt, startet die Bambuszone, die etwas höher von Steineiben- und Rosenholzbäumen abgelöst wird. Sobald wir das Hochmoor erreicht haben, halten wir Ausschau nach dem endemischen Aberdare Zistensänger. Zu Fuss besuchen wir den Karuru Wasserfall und nehmen hier unser Picknick ein. Danach ist es nicht mehr weit zum Mutubio Gate. Die Strasse führt runter in den Grossen Grabenbruch und immer wieder kann man tolle Ausblicke geniessen. Am späten Nachmittag werden wir am Naivasha See ankommen.

VP Sopa Naivasha Lodge

 

 

 

 

9

Naivasha See / Hell’s Gate
Die Morgenstunden verbringen Sie 2 Stunden per Boot auf dem See, um Nilpferde und eine grosse Anzahl an Wasservögeln zu beobachten.  Zum Mittagessen kehren Sie in die Lodge zurück, wo Sie das herrlich zubereitete Buffet im blumigen Garten geniessen werden. Die Gartenbanlage der Sopa Lodge ist sehr gross und Stege sind entlang des Sees errichtet worden. Die Zahl der Vogelarten ist immens, zumal ein guter Bestand an alten Bäumen die Anlage belebt. Der Nachmittag dient dem Auskundschaften des kleinen aber idyllischen Nationalpark Hell’s Gate. Hier kommen Augurbuzzard und Rüppelsteinschmätzer, auf den Vorsprüngen der Basaltlavawände brüten Sperbergeier.

VP Sopa Naivasha Lodge

 

 

 

 

 

TalSchalow'swheatear

 

 

 

 

Fischer’s Tower und die Lavawände, wo Sperbergeier brüten und Braun- und Kurzschwanzsegler zirpend im Flug Insekten fangen           Rüppelsteinschmätzer

 

 

 

 

10

Naivasha See - Nakuru See
Nach etwa 2 Stunden Fahrt auf dem East African Highway erreichen Sie den Lake Nakuru Nationalpark. Auf dem Weg zur Lodge haben Sie bereits Gelegenheit Vögel und Säugetiere zu sehen. Von der Lodgeterrasse, wo zu Mittag gegessen wird, sieht man toll auf den See. Am Nachmittag halten Sie Ausschau nach den vielen Vogelarten, aber auch nach Breit- und Spitzmaulnashörnern und den seltenen Rothschildgiraffen. Auch statten Sie dem Seeufer einen Besuch ab, wo Rosapelikane in grosser Zahl vorkommen

VP Lake Nakuru Lodge

 

 

 

 

Pelikane_Masse

 

 

11

Lake Nakuru - Nairobi
Am Morgen starten Sie die Fahrt zum Elementaita See, wo auf der Halbinsel Rosapelikane brüten. Das Mittagessen nehmen Sie in der Sentrim Lodge am See ein, in deren Garten es sich lohnt nach Vogelarten Ausschau zu halten. Auf dem Weg nach Nairobi machen Sie einen Abstecher, um den endemischen und bedrohten Zitronenpieper zu suchen. Danach heisst es direkt zum Flughafen fahre
n.

 

 

 

 

 

 

Preis pro Person

 

 

 

 

 

 

 

Nebensaison Mai
6 Teilnehmer
4 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag

Hochsaison, alle anderen Daten
6 Teilnehmer
4 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag


US$ 2.390.-
US$ 2.740.-
US$    400.-


US$ 2.460.-
US$ 2.840.-
US$    455.-

 

 

 

 

 

 

Inbegriffen

  • Flughafentransfers
  • Übernachtungen und Mahlzeiten laut Programm
  • Safari in Landcruiser mit erfahrenem, Englisch sprechendem, lizenzierten Fahrer/Guide
  • Maximum 6 personen pro Auto, garantierter Fenstersitzplatz
  • Sammy Mugo als professioneller ornithologischer Guide
  • Alle Parkeintritte
  • Rangers und lokale Guides
  • 2 Stunden Bootsfahrt auf dem Lake Naivasha
  • Mineralwasser im Auto
  • Mehrwertsteuer und lokale Abgaben

Nicht inbegriffen:

  • Flüge
  • Visa, persönliche Versicherungen
  • Nicht erwähnte Leistungen
  • Festtagszuschläge
  • Getränke
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

 

 

 

 

Einige der spezielleren Vogelarten, die in den einzelnen Gebieten angetroffen werden können:

Damm bei Thika Stadt
Zwergstrandläufer, Klaffschnabel, Gelbschnabelenten, Rotschnabelenten, Europ. Bienenfresser, Riedscharbe, Afrikanischer Löffler, Nimmersatt, Mohrenralle, Graufischer u.a.

Oldonyo Sabuk:
Glanzhaubenturako, Streifenkopfheckensänger, Mohrenraupenfresser, Braunkappenweber, Halsbandnektarvogel, Amethystnektarvogel, Schneeballwürger, Orangebrustwürger, Weissbauchmeise, Paradiesschnäpper dunkle und helle Variante, Augurbussard, Schlichtbülbül, Gelbbürzelbartvogel, Tränenbartvogel, Feuerstirnbartvogel, Weisskopfbartvogel, Olivmantelhoniganzeiger, Graurückenfeinsänger, Natalrötel, Fleckenadler, Kampfadler und viele andere

 Mt. Kenya Region:
Graunackenschwärzling, Dickschnabelgirlitz, Umbralaubsänger, Graurückenfeinsänger, Bergfeinsänger, Schwarzkehlfeinsänger, Abbotstar, Zügel- oder Narinatrogon, Rahmbrustprinie, Preussnektarvogel, Silberwangennashornvogel, Kronentocko, Bergpirol, Bergwaldbülbül, Schmalschnabelbülbül, Braunkappenweber, Trauerhabicht, Bergzistensänger, Bronzehalstaube, Hartlaubsturako, Orangedrossel, Rostbauchstar, Kaffernadler, Jacksonsfrankolin, Kongopapagei, Fleckenadler, Weissmaskenbaumhopf und viele andere.

Meru Nationalpark:
Schwarzschopfkiebitz, Dornbuschweber, Mahaliweber, Somaliammer, Somalibindensänger, Nubischer Ziegenmelker, Königsglanzstar, Dreifarbenglanzstar, Zweifarbglanzstar, Fischerglanzstar, Däumlingsschnäpper, Dornbusch Zistensänger, Geierperlhuhn, Helmperlhuhn, Von der Deckens Toko, Jacksontoko, Steppenlerche, Rotschopftrappe, Goldschnabelhopf, Flammenbartvogel, Palmgeier, Somali- oder Blauhalsstrauss, Raubadler, Kampfadler, Fleckenadler, Zwergfalke, Palmgeier, Schmuckflughuhn, Kaptäubchen, Bronzeflecktaube, Weissbauchlärmvogel, Häherkuckuck, Weisskopfmausvogel, Graukopfliest, Zwergspint, Blass-Spint, Madagaskar Bienenfresser, Blauwangenspint, Gelbkehlgrossporn, Goldpieper, Schluchtenrötel, Strohwitwe, Bandfink, Feenastrild, Mennigbrust Nektarvogel und viele andere. Der Meru Nationalpark hat über 400 identifizierte Vogelarten.

 

Aberdare Nationalpark:
Erzschwalbe, Schuppenfrankolin, Jacksonsfrankolin, Kongopapagei, Oliventaube, Weissmaskenbaumhopf, Bergwaldbülbül, Kronenadler, Fleckenadler, Bergbussard, Rotbauchsperber, Rotstirnwürger,  Goldschwingennektarvogel, Takazeenektarvogel, Malachitnektarvogel, Hartlaubsturako, Weissbauchgirlitz, Gelbscheitelgirlitz, Kappenastrild, Bergbrillenvogel, Graukopf-Laubsänger, Aberdare Zistensänger, Bergzistensänger, Moorlandschmätzer und viele mehr

Naivasha See:
Purpurreiher, Goliathreiher, Graureiher, Glockenreiher, Silberreiher, Seidenreiher, Edelreiher, Nachtreiher, Riedscharbe, Weissbrustkormoran, Rosa- und Rötelpelikan, Schreiseeadler, Braundrossling, Dunkler Drossling, Blaustirnblatthühnchen, Purpurhuhn, Weissbrauenrötel, Scharlachweber, Flötenwürger, Malachiteisvogel, Weisskopfbartvogel, Einsiedlerkuckuck, Schuppenhoniganzeiger und viele mehr

Hell’s Gate Nationalpark:
Rotschwingenstar, Rüppelsteinschmätzer, helle und dunkle Variante Augurbussard, Kaffernadler, Sperbergeier, Lannerfalke, Braunsegler, Kurzschwanzsegler, Milchuhu und andere

Nakuru Nationalpark:
Narinatrogon, Guineataube, Weissbrustkormoran, Grauschopfbrillenwürger, Rotbrustnektarvogel, Coqui Frankolin, Schopfadler, Schluchtenrötel, Rotbauchschmätzer, Schwarzrückenzistensänger, Lannerfalke, Raubadler, Kampfadler, Ohrengeier, Augurbussard, Zwerg- und Rosaflamingo, Knäkente, Löffelente, Sporengans, Rosa- und Rötelpelikan, Goldbugpapagei, Streifenliest, Graukopfmöve, Brauner Sichler, Goldschnepfe und viele mehr. Knapp 450 Vogelarten sind hier registriert worden.