Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda bieten durch sehr verschiedenartige Habitate, die sich von der Meeresküste über Savannen, Halbwüsten, Bergwälder, Süsswasser- und Sodaseen, Flüssen, Gletschern bis hin zum Regenwald erstrecken, Lebensraum für mehr als 1'400 Vogelarten. Etwa 110 davon sind Zugvögel. Von vielen kleinen, unscheinbaren, braunen Vögelchen über viele auffällige, farbenprächtige Vögel bis hin zu den majestätischen Geiern und Adlern sind alle vertreten. Die Parks und Schutzgebiete weisen zwischen 300 bis mehr als 550 registrierte Vogelarten auf. Einige Gebiete ausserhalb von Schutzgebieten sind ebenfalls ideal um auf Vogelpirsch zu gehen.  Für Ornithologen ist Ostafrika ein Paradies! Doch werden oft auch Nicht-Vogelkundler von der Schönheit etlicher Vogelarten beeindruckt.

Viele Vogelarten sind weit in Afrika verbreitet, doch sind auch etliche endemische, die nur in kleinen Gebieten gefunden werden. Wir als Experten wissen, wo man diese zu sehen bekommt.

Fotos von Elvira Wolfer, Sammy Mugo (Ornithologe und Safariguide) und Kunden.

 

 

Palmweber

 

Goldweber2

 

 

 

Zojer oder Palmweber (Ploceus bojeri) kommt von der Küste in
Kenia, entlang des Tanaflusses bis Samburu vor. Foto Sammy Mugo

Goldweber (Ploceus subaureus aureoflavus). Häufig an der
Küste in Kenia und Tansania und in tieferen Lagen Zentralkenias.

 

 

 

Holub'sGolden
Brillenweber_Maennchen

 

 

 

Grosser Gold- oder Safranweber (Ploceus xanthops). Kommt
in kultivierten Gegenden und Waldrändern in höheren Lagen vor.

Brillenweber (Ploceus ocularis suahelicus). Weitverbreitet.
Weibchen haben keinen schwarzen Fleck unter dem Schnabel.

 

 

 

Noerdlicher_Braunkehlweber

Riedweber (Ploceus castanops).
In Papyrus am Viktoriasee.

 

 

 

Noerdlicher_Maskenweber
Textorweber

 

 

 

Nördlicher Maskenweber oder Goldmantelweber (Ploceus t. taeniopterus).
An Wasser beim Baringo und Turkana See. Foto vom Baringo See.

Textor- oder Gelbscheitelweber (Ploceus cucullatus).
Lokal verbreitet, brütet in Massenansammlungen, wobei
Nester nicht aneinander gebaut sind.

 

 

 

Spekesweber_Nester

 

 

 

Maskenweber
Maskenweber_weibchen

 

 

 

Dotterweber (Ploceus vitelinus uluensis), brütendes
Männchen. Weitverbreitet in Trockensavannen und Dornbusch.

Dotterweber (Ploceus vitelinus uluensis),
brütendes Weibchen.

 

 

 

Cabanisweber
Cabanisweber_jungMaennchen

 

 

 

Cabanisweber (Ploceus i. intermedius). In Savanne und
Buschland, weitverbreitet.

Junges Männchen, das ähnlich gefärbt ist, wie ausgewachsene
Weibchen. Diese Verschiedenfarbigkeit macht es schwierig,
einige der Webervogelarten zu unterscheiden.

 

 

 

Spekesweber

 

Schlankschnabelweber

 

 

 

Spekesweber (Ploceus spekei).
Nester oben. Südkenia bis Nordwest Tansania.

 

Schlankschnabelweber (Ploceus pelzelni).
Viktoria See Gegend. Homa Bay.

 

 

Reichenow_Weber
Reichenow_Weber_weibchen

 

 

Reichenow Weber (Ploceus baglafecht reichenowi) hat je nach Geschlecht
und Alter mehr oder weniger schwarz am und um den Kopf. Er führt
dadurch leicht zu Verwirrungen. Im Bild ein Männchen.
Er kommt an verschiedenen Orten im Hochland von Ostafrika vor.

Reichenow Weber, erwachsenes Weibchen.

 

 

 

Schwarznackenweber
Ploceus ngricollis nigricollis

 

 

 

Kurzflügel oder Schwarznacken Weber (Ploceus nigricollis melanoxanthus).
Weitverbreitet - Aethiopien, Zentral -Südkenia, Tansania - aber nicht häufig.
Männchen. Lebt in Paaren in Trockengebieten.

Kurzflügel oder Schwarznacken Weber (Ploceus nigricollis nigricollis)
kommt von Westafrika bis Westkenia vor. Weibchen. Foto Marina Meger, Uganda

 

 

 

Jacksonsweber

 

Jacksonsweber (Ploceus jacksoni). Stellenweise in Akaziengebieten
in Wassernähe, z.B. Bogoria, Arusha, Tarangire

 

 

Maronenweber
ChestnutWeaver_nonbreeding

 

 

Rotbrauner- oder Maronenweber (Ploceus r. rubiginosus). Saisonal. Brütet in grossen Kolonien
in trockenerem Buschland. Tsavo. Links im Brutkleid, rechts ausserhalb der Brutsaison..

 

 

 

Yellow backed weaver

Vieillots black weaver

 

 

 

Schwarzkopfweber (Ploceus melanocephalus dimidiatus) lebt nahe von Wasser
und Sumpfgebieten von Westkenia bis lokal Westafrika. Foto Marina Meger, Uganda

Mohrenweber (Ploceus nigerrimus) kommt in bewaldeten
Gegenden von Westkenia bis Westafrika vor. Foto Marina Meger, Uganda