Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda bieten durch sehr verschiedenartige Habitate, die sich von der Meeresküste über Savannen, Halbwüsten, Bergwälder, Süsswasser- und Sodaseen, Flüssen, Gletschern bis hin zum Regenwald erstrecken, Lebensraum für mehr als 1'400 Vogelarten. Etwa 110 davon sind Zugvögel. Von vielen kleinen, unscheinbaren, braunen Vögelchen über viele auffällige, farbenprächtige Vögel bis hin zu den majestätischen Geiern und Adlern sind alle vertreten. Die Parks und Schutzgebiete weisen zwischen 300 bis mehr als 550 registrierte Vogelarten auf. Einige Gebiete ausserhalb von Schutzgebieten sind ebenfalls ideal um auf Vogelpirsch zu gehen.  Für Ornithologen ist Ostafrika ein Paradies! Doch werden oft auch Nicht-Vogelkundler von der Schönheit etlicher Vogelarten beeindruckt.

Viele Vogelarten sind weit in Afrika verbreitet, doch sind auch etliche endemische, die nur in kleinen Gebieten gefunden werden. Wir als Experten wissen, wo man diese zu sehen bekommt.

Die Bilder sind in der Reihenfolge, wie sie in den meisten Büchern gelistet sind. Die Liste
erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber einen Eindruck von der Artenvielfalt.

Fotos von Elvira Wolfer, Sammy Mugo (Ornithologe und Safariguide) und Kunden.

 

 

Scharlachweber_maennchen

 

Redheaded Malimbe

 

 

 

Scharlachweber (Anaplectes rubriceps leuconotus).
Weitverbreitet in Afrika, aber nicht oft anzutreffen.

Kletterweber oder Kletterprachtweber (Malimbus rubricollis) kommt in tiefer
gelegenem Regenwald von Westkenia bis Westafrika vor. Foto Marina Meger, Uganda

 

 

 

ParasiticWeaver
Blutschnabelweber

 

 

Kuckuckswitwe (Anomalospiza imberbis) ist eine parasitierender Webervogel, der seine Euer bei Zistensängern und Prinias unterbringt.

 

Blutschnabelweber (Quelea quelea aethiopica) kommen in
riesigen Schwärmen, wie unten zu sehen ist, in trockenen
Savannen vor. Sie können an Getreidefeldern Schaden anrichten.

 

 

Blutschnabelweberschwarm

 

 

 

Spiegelwida

Spiegelwida_changing

 

 

 

Spiegelwida (Euplectes albonotatus eques).
Häufig in buschigem Grasland. Im Brutkleid.

Spiegelwida Männchen zwischen Nichtbrut- und Brutkleid.

 

 

 

Schildwida
Hahnschweifwida_neu

 

 

 

Schildwida (Euplectes ardens). Lokal in Grassland
und buschigen Gegenden. (Nairobi Gegend). Männchen.

Hahnschweifwida (Euplectes progne delamerei) ein Vogel des
hochgelegenen Graslandes über 1.800 m. Aberdares. Balzende
Männchen fliegen seitlich, um Weibchen auf sich aufmerksam zu machen.

 

 

 

JacksonsWidowbird

 

Stummelwida

 

 

 

Leierschwanzwidah (Euplectes jacksoni). In Tansania
und Kenia in hochgelegenen
Grasländern. Aberdares

Stummelwida (Euplectes axillaris phoeniceus) kommt in Sumpfgegenden
bis  2.300 m vor. Weibchen sind unscheinbar braun und
nicht brütende Männchen gescheckt. Nester werden in Schilf gebaut.

 

 

 

Feuerweber
Bischofsweber

 

 

 

Feuerweber (Euplectes franciscanus) kann an den Riftvalley
Seen Bogoria und Baringo gefunden werden. Photo Sammy Mugo

Orixweber (Euplectes orix nigrifrons). Das Männchen baut Nester
für mehrere Weibchen in seinem Territorium. Lokal verbreitet.

 

 

 

Flammenweber

 

Flammenweber (Euplectes hordeaceus) kommt in Ost-, West- und Zentralafrika vor. Am Manyara See kommt er neben dem Orixweber vor.

 

 

 

Napoleonsweber

 

Yellow Bishop

 

 

Napoleonsweber (Euplectes afer). Nicht häufig in
Westkenia und dem Hochland. Nairobi Nationalpark.

 

Samtweber (Euplectes capensis crassirostris) kommen in Kenia
und Tansania
über 1.400 m in feuchteren, offeneren Gegenden vor.