You are currently viewing Amboseli Nationalpark – Elefanten und Kilimanjaro 5.895 m
Amboseli Nationalpark

Amboseli Nationalpark Elefanten und Kilimanjaro

Steppenpavian

Der Amboseli Nationalpark im Südosten von Kenia liegt unweit der Grenze zu Tansania. 1970 wurde er zum Wildschutzgebiet erklärt und 1970 bekam er den Status Nationalpark. Er bedeckt nur 392 km2 und liegt im Land der Maasai. Erst vor einigen Jahren haben sich in der Gegend andere Stämme angesiedelt um Land mit Feldfrüchten zu bebauen. Da die Maasai Rinder Wasser brauchen, haben sie Zugang zu einem Teil des Sumpfes.

Um den Park sind einige private Schutzgebiete mit ihren Lodgen entstanden. Diese erweitern das geschützte Land für die Wildtiere.

Der Amboseli Nationalpark ist berühmt für seine vielen Elefanten mit dem Kilimanjaro im Hintergrund. Dr. Cynthia Moss – Amboseli Trust for Elephants hat mit ihren Forschungsarbeiten viel zum Wissen über Elefanten beigetragen. Bücher und Filme haben die Amboseli Elefanten einem persönlich nahegebracht, da sie Namen bekamen.

Der Amboseli See im Westen des Parkes bedeckt bei starken Regenfällen eine Fläche von ca. 160 km². Der Park wurde nach ihm benannt. Ein starker Kontrast bilden die trockenen Flächen von denen Windhosen aus Staub aufgewirbelt werden zu den immergrünen Sümpfen. Schmelz- und Regenwasser vom Kilimanjaro sickert durch das poröse Lavagestein, speist die Sümpfe und bildet unerwartete Wasserpfützen. Tiere nutzen dieses ganzjährige Wasser- und Futterangebot. Doch mit dem Hochdringen von Wasser werden auch Salze und Mineralien an die Oberfläche gebracht, mit denen etliche Bäume und Pflanzen nicht zurecht kommen und deshalb absterben.

Ein temporärer See bildete sich nach starken Regenfällen im Zentrum des Parkes, nahe der Ol Tukai Lodge. Vor einigen Jahren wurde er permanent und viele Wasservögel und Nilpferde geniessen das Futterangebot. Für die Parkverwaltung hiess dies, dass Wege höher gelegt werden mussten.

See, Sumpf, trockene, salzhaltige Flächen und grosse Schirmakazien sind die Hauptbiotope.

Tierwelt im Amboseli Nationalpark

Pflanzenfresser, wie Kaffernbüffel, Steppenzebras, Maasai Giraffen, Nilpferde, Grant- und Thomsongazellen, Bohor Riedbock, Gerenuk (im Südwesten des Parkes), östliches Weissbartgnu finden hier und in umliegenden Gebieten genug zu fressen. Gnus und Zebras ziehen hin und zurück vom Gebiet westlich des Kilimanjaro in Tansania.

Wo Pflanzenfresser sind, können Fleischfresser nicht fern sein. In der offenen Ebene sind Löwen, Geparden, Servale, Tüpfelyänen, Schabracken- und Goldschakale, Steppenpavian und Grüne Meerkatze (Chlorocebus pygerythrus) gut zu beobachten. Die niedlichen Löffelhunde profitieren vom Insektenleben. Zum Beispiel in der Sentrim Amboseli Lodge leben Zwerg- und Zebramangusten, die im offenen Park nicht anzutreffen sind. Auch gut in der Lodge zu beobachen sind Borstenhörnchen.

Besonders toll mitzuerleben, ist wie am Morgen die Elefantenfamilien unter den Schirmakazien vor dem Kilimanjaro durchspazieren.
Sie sind auf dem Weg von ihren Schlafplätzen zu den Futterplätzen. Am Abend spazieren sie wieder zurück. Video

Ca. 425 Vogelarten sind registriert, darunter etliche Zugvögel – wir nennen hier nur einige speziellere

Im Park im Sumpf und auf den offenen Flächen

Goliathreiher, Mittelreiher (Ardea intermedia brachyrhyncha), Zwergflamingo, Rosaflamingo, Rosapelikan, Brauner Sichler, Sporengans (Plectopterus g. gambensis), Gelbbrust Pfeifgans, Witwenpfeifgans, Zwergteichhuhn, Zwergblatthühnchen, Rotflügel-Brachschwalbe,  Doppelband-Rennvogel (Rhinoptilus africanus gracilis), Hirtenregenpfeifer, Langzehenkiebitz, Sichelstrandläufer, Kampfläufer, Braunbauchflughuhn (Pterocles exustus olivascens), Weissbauch-Lärmvogel, Strichelracke, Braunscheitellerche, Zwergrötelschwalbe (Cecropis abyssinica unitatis)

Greife: Schreiseeadler, Kampfadler, Schwarzbrust-Schlangenadler, Raubadler, Steppenadler, Wiesenweihe, Steppenweihe, Rohrweihe (Circus a. aeruginosus), Steppenfalke, Lannerfalke, Fleckenuhu, Milchuhu, Kapohreule (Asio c. capensis), Perlkautz, Ohrengeier (Torgos t. tracheliotos)

Wenn die Sonne am Abend untergeht, müssen wir zurück ins Quartier und der Park ist den Tieren überlassen. Wir entdecken dann teilweise am nächsten Morgen, was sich in der Nacht abgespielt hat.

Video Clips vom Amboseli Nationalpark – gedreht von unserem Fahrer/Guide Joseph (Stephen) Mwangi

Nilpferde beim Fressen

Elefanten beim Fressen im Sumpf

Elefanten bei den Schirmakazien mit Kilimanjaro

Löwen im Amboseli Nationalpark

Unterkünfte im Amboseli Nationalpark

Alle Lodgen haben Swimmingpool, Spa und sind mit Minibus erreichbar. Ausser bei der Sentrim Lodge kann man rein fliegen und Pirschfahrten mit den teils offenen Safarifahrzeugen unternehmen. Die Fahrt von Nairobi aus ist je nach Verkehr ca. 5 Stunden.

Sentrim Amboseli Lodge liegt am Rande des Amboseli Nationalpark. Die 60 Zelte und Hütten sind so angeordnet, dass die Sicht auf den Kilimanjaro frei ist. Das Grundstück ist sehr gross und toll für Vogelliebhaber! Gutes Preis-Leistungsverhältnis. Zum Eingang sind es nur 10 Minuten Fahrt.

Ol Tukai Lodge ist inmitten des Parkes umgeben von Gelbrindenakazien und Sumpf. Der noch junge See mit den vielen Wasservögeln ist nahe bei. Etwas teuer aber dafür eine super Lage.

Serena Amboseli Lodge liegt ebenfalls im Park drin, etwas am Rande aber dennoch an einer tollen Lage, um Pirschfahrten zu starten. Die Serena Lodgen haben einen hohen Standard.

Tortilis Eco-Camp liegt etwas abseits des Sumpfes, hat aber einen sehr hohen Standard. Die Zelte sind toll eingerichtet und das Essen sehr gut. Der Name stammt von der Schirmakazie (Acacia (Vachellia) tortilis, von denen das Camp umgeben ist.

Im 1.214 Hektaren grossen, privaten Schutzgebiet liegt die Eco Lodge Tawi. Sie können also ungestörte Pirschfahrten im Schutzgebiet unternehmen oder in den ca. 30 Fahrminuten entfernten Amboseli Nationalpark fahren. Hier ist ein Lancruiser notwendig, denn das Gebiet ist sehr sandig.

Folgende unserer Safaris bringen Sie zum Amboseli Nationalpark

Südost Kenia Safari – zum frei gestalten oder zubuchen

Ornithologische Tour von Nairobi bis Watamu (Arabuko Sokoke Wald, Mida Creek)

Für die Bergfreunde haben wir eine Tour, die erst auf den Mount Kenia führt, dann 2 Nächte in der Sentrim Amboseli Lodge mit
Pirschfahrten und danach fahren Sie über die Grenze nach Tansania und wandern hoch auf den Kilimanjaro. Fixe Daten oder als Privattour

Sentrim Amboseli Lodge

Ol Tukai Lodge

Serena Amboseli Lodge

Tortilis Camp

Tawi Eco Lodge

Einige Impressionen vom Amboseli Nationalpark