Logo1     www.bushtrucker.ch     Klick zur Frontseite

 

 

 

Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda bieten durch sehr verschiedenartige Habitate, die sich von der Meeresküste, Lagunen und Küstenwald, über Savannen, Halbwüsten, Wüsten, Bergwälder, Hochmoore, Süsswasser- und Sodaseen, Flüssen, Gletschern bis hin zum Regenwald erstrecken, Lebensraum für mehr als 1'400 Vogelarten. Etwa 110 davon sind palearktische Zugvögel, andere ziehen innerhalb Afrikas. Von vielen kleinen, unscheinbaren, braunen Vögelchen über viele auffällige, farbenprächtige Vögel bis hin zu den majestätischen Geiern und Adlern sind alle vertreten. Die Parks und Schutzgebiete weisen zwischen 300 bis mehr als 550 registrierte Vogelarten auf. Einige Gebiete ausserhalb von Schutzgebieten sind ebenfalls ideal um auf Vogelpirsch zu gehen. Auch für Ornithologen ist Ostafrika ein Paradies! Doch werden oft auch Nicht-Vogelkundler von der Schönheit etlicher Vogelarten beeindruckt.

Viele Vogelarten sind weit in Afrika verbreitet, doch sind auch etliche endemische, die nur in kleinen Gebieten gefunden werden.
Wir als Experten wissen, wo man diese zu sehen bekommt.

Die Arten sind nach Familien geordnet, wobei “Birds of Africa, South of the Sahara” die Grundlage bot.
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber einen Eindruck von der Artenvielfalt.

Fotos von Elvira Wolfer, Lorenzo Barelli (Fotograf und ornithologisher Reiseleiter) und Kunden

 

 

 

Equatorial Akalat

East Coast Akalat

 

 

 

Ugandarötel (Sheppardia aequatorialis) ist ein scheuer Vogel des Waldes in Westkenia, Uganda und Ruwenzori Gebiet. Foto Lorenzo Barelli, Kakamega Wald
Familie Muscicapidae

Blauflügelrötel (Sheppardia gunningi) kommt in Tieflandwald
an der Küste Ostafrika’s vor. Foto Lorenzo Barelli, Arabuko Sokoke Wald

 

 

 

Grey-winged Robin-chat
Schuppenkopfroetel

 

 

 

Grauflügelrötel (Sheppardia polioptera) kommt in Westkenia
und verstreut weiter westlich vor.
Foto Lorenzo Barelli, Kakamega Wald

Schuppenkopfrötel (Cossypha nivelcapilla) wird gelegentlich im
Dickicht im Kakamegawald und in Uganda gesichtet. Foto Marina Meger

 

 

 

Red-capped Robin-Chat
Rueppels_Robin Chat

 

 

 

Natalrötel (Cassypha natalensis) findet man von Ost- bis
südlicheres Afrika im Dickicht. Foto Lorenzo Barelli, Arabuko Sokoke Wald

Braunrückenrötel (Cossypha semirufa intercedens) kommt von
Zentralkenia bis ganz im Norden von Tansania vor. Sie haben ein
grosses Repertoir an Tönen und immitieren andere Arten.

 

 

 

Weissbrauenroetel
Blauschulterroetel

 

 

 

Weissbrauenrötel (Cossypha h.heuglini) in Kenia ist die Art im Grossen Grabenbruch, Westkenia und an der Küste zu finden.
Weitverbreitet in Afrika in buschigen Gebieten und Waldrändern.

Blauschulterrötel (Cossypha cyanocampter). Oertlich in
Westkenias Wäldern und weiter westlich. Kakamega Wald.

 

 

 

Kaproetel
Starroetel

 

 

 

Kaprötel (Cossypha caffra iolaema).
Lokal verbreitet in Kenia und Tansania.

Starrötel (Pogonocichla stellata) kommt in
Hochlandwäldern in Afrika vor. Foto Lorenzo Barelli, Mt. Kenya

 

 

 

Morgenroetel_Axel
SpottedMorningThrush

 

 

 

Morgenrötel (Cichladusa arquata) kommt an der Küste in Kenia und
weiter südlich in Gegenden mit Hyphaene oder Borassus
Palmen vor.
Foto Axel Köhler, Südtansania

Gefleckte Drossel oder Tropfenrötel (Cichladusa guttata).
In Dickicht unter 1.600 m. Endemisch in Ostafrika mit 3  Unterarten.

 

 

 

Nachtigall
Sprosser1

 

 

 

Nachtigall (Luscinia megarhynchos africana) lebt von November
bis März von Ost- bis Westafrika. Obwohl sie hier nicht
brüten singen sie sehr aktiv. Nairobi Gegend.

Sprosser (Luscinia luscinia hafizi). Zugvogel aus Europa, der in Kenia und
Tansania von Oktober bis März angetroffen werden kann. Er lebt
heimlich und versteckt sich in Buschwerk. Nairobi Gegend.

 

 

 

Weissbrauenbuschroetel
Streifenkopfheckensaenger

 

 

 

Weissbrauen-Heckensänger (Erythropygia leucophrys). Weitverbreitet.
Wenn sie am Boden nach Futter suchen, ist der Schwanz oft hochgestellt.
3 Unterarten, die sich aufgrund des Weiss an der Seite unterscheiden.

Streifenkopf - Heckensänger (Erythropygia quadrivirgata) kommt an
der Küste Kenia’s und ganz wenigen Orten Inland, sowie in Tansania
und weiter südlich im Dickicht vor. Es ist ein Vogel, den man leicht übersieht.
Oldonyo Sabuk National park .

 

 

 

Rufous Bush Chat

Whinchat

 

 

 

Heckensänger (Cercotrichas galactotes) ist ein Wintergast in Ostafrika.
Foto Lorenzo Barelli

Braunkehlchen (Saxicola rubetra) verbringt den Nordwinter
in Ost-Nordostafrika. Foto Lorenzo Barelli

 

 

 

Scharzkehlchen_Maennchen
BrownTailedRockChat

 

 

 

Schwarzkehlchen (Saxicola torquata). Männchen. Die Afrikanischen
sind von 500 bis 2.500 m in Kenia und Tansania verbreitet.
Die Eurasischen sind auf der roten Liste.

Braunschwanz (Cercomela scotocerca turkana) kommt in trockenen,
felsigen Gebieten vom Turkana See bis zum Baringo Distrikt vor.

 

 

 

Moorlandschmaetzer
Russtermitenschmaetzer

 

 

 

Auf den Moorland- oder Almenschmätzer (Pinarochroa sordida ernesti)
trifft man im offenen Hochmoorland beim Mt. Kenya, Aberdares,
Kilimanjaro auf Schritt und Tritt.

Russchmätzer (Myrmecocichla aethiops cryptoleuca)
in typischer Position. Von Ost- bis Westafrika in Savannen.

 

 

 

Termitenschmaetzer
Steinschmaetzer

 

 

 

Hadesschmätzer (Myrmecocichla nigra).
Männchen. Mara-Serengeti und weiteren Gebieten in Afrika.

Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe oenanthe) verbringen den europäischen Winter in Ostafrika, wo sie in etlichen Gebieten angetroffen werden können.

 

 

 

Isabelline Wheatear
Nonnenschmaetzer

 

 

 

Isabellschmätzer (Oenanthe isabellina) ist ein
Zugvogel ins Buschland von Ost- und Westafrika.

Nonnensteinschmätzer (Oenanthe p. pleschanka). Zugvogel aus
dem Norden, der in trockenern Gebieten in Kenia und ganz im Norden
von Tansania gesehen werden kann.

 

 

 

Schalow'swheatear
Erdschmaetzer

 

 

 

Schalow’s Schmätzer (Oenanthe lugubris schalowi). Kommt nur
an 3 Orten in Kenia und Nordtansania vor, einer davon ist Hell’s Gate.

Erdschmätzer (Oenanthe pileata livingstonii) kommen in
offenem Grasland über 1.400 m in Kenia und weiter südlich vor.

 

 

 

Rotbauchdrosselschmaetzer

 

 

 

 

Rotbauchschmätzer (Thamnolaea cinnamomeiventris
subrufipennis) ein noch nicht ganz ausgefärbtes Männchen.
Lokal nahe Kliffs.

 

 

 

 

Blasschnaepper

Grauschnaepper

 

 

 

Afrikanischer Blass- oder Fahlschnäpper
(Bradornis pallidus murinus). Weitverbreitet in Afrika.

Strichelkopfschnäpper (Bradornis m.microrhynchus).
Weitverbreitet in Ostafrika.

 

 

 

Brillenschnaepper
NorthernBlackFlycatcher

 

 

 

Brillenschnäpper (Malaenornis f.fischeri) warten auf
vorbeifliegende Insekten. Weitverbreitet.

Senegal Fliegenschnäpper (Melaenornis edolioides).
Kommt westlich des Grossen Grabenbruchs vor. Masai Mara..

 

 

 

SouthernBlackFlycatcher

 

 

 

Glanzdrongoschnäpper (Melaenornis pammelaina). Lokal in trockenem Baumland östlich des Grossen Grabenbruchs.

 

 

 

Yellow-eyed Black Flycatcher

Gelbaugen-Drongoschnäpper (Melaenornis ardesiacus) kommt
nur im und um den Albert Graben vor. Foto Fabian Krokan, Uganda

 

 

 

Silberschnaepper
Silberschnaepper_jung

 

 

 

Silberschnäpper (Empidornis semipartitus).
Verbreitet in Akaziensavanne in Kenia und Nord-Tansania.

Silberschnäpper, Jungtier.

 

 

 

Vangaschnaepper female
Vangaschnaepper male

 

 

 

Vangaschnäpper (Bias musicus). Weibchen, das Männchen ist nur schwarz-weiss. Anzutreffen von Uganda weiter westlich. Foto Marina Meger

Vangaschnäpper (Bias musicus). Weibchen, das Männchen
ist nur schwarz-weiss. Foto Marina Meger

 

 

 

Cassins Flycatcher
Schieferschnaepper

 

 

 

Cassinschnäpper (Muscicapa cassini) kommt von Westuganda bis
Westafrika an bewaldeten Flüssen vor. Foto Marina Meger, Westuganda

Schieferschnäpper (Muscicapa caerulescens) lebt an Flussufern
und feuchten Waldgebieten mit grossblättrigen Bäumen. Von
Ost-bis West- und südlicheres Afrika.

 

 

 

Sumpf_Fliegenschnaepper
SpottedFlycatcher

 

 

 

Sumpf-Fliegenschnäpper (Muscicapa aquatica infulata).
Vorwiegend in Papyrussümpfen im Viktoria See Gebiet.

Grauschnäpper (Muscicapa striata).
Zieht von September bis April durch weite Teile Afrika’s.

 

 

 

Gambaga Flycatcher
Dunkelschnaepper

 

 

 

Gambagaschnäpper (Muscicapa gambagae) kann gelegentlich in
Akaziengegenden von Ost-Westafrika gefunden werden. Foto Lorenzo Barelli

Dunkelschnäpper (Muscicapa adusta
interposita). Weitverbreitet in Afrika.

 

 

 

Chapin's Flycatcher
Grey Tit-Flycatcher

 

 

 

Lenduschnäpper (Muscicapa lendu) kommt in Bergwald ab 1.500 m hoch.
Kakamega Wald und weiter westlich. Status: verwundbar. Foto Lorenzo Barelli

Meisenchnäpper (Myioparus plumbeus) selten in Fluss- und
Akaziengebieten aber weitverbreitet in Afrika. Foto Marina Meger

 

 

 

Paradiesschnaepper
Paradiesschnaepper hell

 

 

 

Afrikanischer Paradiesschnäpper (Terpsiphone viridis) ist
weit verbreitet in bewaldeten Gebieten und Gärten in Afrika. Er
fängt Insekten. Bei Männchen im Brutkleid wird der
Schwanz sehr lang. Helle und diese Varianten kommen vor.

Die helle Form findet man in Marsabit, Bogoria, Samburu, Tsavo und Baringo.
Familie Monarchidae

 

 

 

Dusky Crested Flycatcher
WhiteTailed Blue Flycatcher

 

 

 

Schwarzkopf- Haubenschnäpper (Elminia nigroitratus) ist ganz selten im
Kakamega und Chemoni Wald zu sehen und noch seltener zu fotografieren.
Foto Lorenzo Barelli, Kakamega Forest

Weiss-Schwanz Haubenschnäpper (Elminia albicauda) kommt in bewaldeten
Gegenden in Westuganda und Zentralafrika vor. Foto Marina Meger, Uganda

 

 

 

Blauer_Fliegenschnaepper
Little Yellow Flycatcher

 

 

 

Blauhaubenschnäpper (Elminia longicauda teresita).
Westkenia bis Westafrika. Kakamega, gesichtet in der Masai Mara.

Goldrückenspreizschwanz (Erythrocercus holochlorus) kommt nur in
bewaldeten Gebieten an den Küsten von Nordtansania, Kenia und Somalia vor.
Foto Lorenzo Barelli, Arabuko Sokoke Wald, Familie
Scotocercidae

 

 

 

ChinspotBatis_male
Weissflanken_Wollschnaepper1

 

 

 

Weissflanken Wollschnäpper (Batis molitor puella). Ist der meist angetroffene in der Gattung der Batis. Links Männchen, rechts Weibchen.

 

 

 

pygmy batis male
Pygmy batis female

 

 

 

Däumlingsschnäpper (Batis perkeo) ist enemisch in Nordostafrika in Trockengebieten. Baringo See

 

 

 

Black-headed Batis minor
Short-tailed Batis

 

 

 

Keniaschnäpper (Batis minor suahelica) kommt gelegentlich in
baumbestandener Savanne in Ostkenia vor. Foto Lorenzo Barelli

Kongoschnäpper (Batis (minor) erlangeri) lebt in
bewaldeten Savannen im Westen von Kenia und weiter im Westen.

Kurzschwanzschnäpper (Batis mixta) lebt in
Küstenwald in Kenia bis Nordosttansania. Foto Lorenzo Barelli

 

 

 

CommonWattleEye

Lappenschnäpper (Platysteira cyanea nyansae) kommt von Westkenia bis DRC in bewaldeten Gegenden vor. Nur die Weibchen haben die braune Kehle. Foto Marina Meger, Uganda