Logo1    www.bushtrucker.ch      Klick zur Frontseite

 

 

 

 

 

 

Eine spezielle Fotosafari mit fachmännischer Leitung

Eine Safari, die Sie von einem Höhepunkt zum anderen bringt, in einer Fülle von Fauna, Flora undLorenzo wunderschönen Landschaften.

Klick hier zur Bildvorschau

Lorenzo Barelli wird Sie während dieser Tour begleiten. Lorenzo ist ein ausgezeichneter Fotograf, der Sie gerne berät, um fantastische und unvergessliche Fotos zu machen, wie zum Beispiel die Momente, die Sie während der Reise erleben. Lorenzo’s Liebe zur Fotografie stammt aus seiner Kindheit, als er die Bilder seines Onkels und seines Bruders bewunderte, die hauptsächlich aus den Schweizer Alpen stammten. Er arbeitete einige Jahre in Kenia und hat seitdem eine große Leidenschaft für Natur- und Vogelfotografie entwickelt. Während seiner Zeit in Kenia unternahm er mehrere Exkursionen in die verschiedenen Parks und Schutzgebiete des Landes.

Lorenzo spricht Italienisch, Französisch, Deutsch und Englisch.

Datum: 10. - 21. Februar 2019

 

 

 

 

 

 

Datum

Ort / Aktivität

Unterkunft

 

 

 

10.2.
1

Nairobi
Bei Ihrer Ankunft in Nairobi werden Sie erwartet und ins Hotel gefahren.

Hotel Boulevard, Frühstück

 

 

 

 

11.2.
2

Nairobi – Samburu Nationalreservat
Eine etwas lange Fahrt vorbei am Mt. Kenia und durch die Kornfelder der “White Highlands”. Zum Mittagessen werden Sie das Camp am Ewaso Ngiro Fluss erreicht haben. Die erste Pirschfahrt findet am späteren Nachmittag statt, wenn das Licht weicher wird und die Tiere aus dem kühlenden Schatten kommen.

Elephant Bedroom Lodge, D/VP

 

 

 

 

12.+13.2.
3 + 4

Samburu / Buffalo Springs Nationalreservate
Die morgens und nachmittags stattfindenden Pirschfahrten werden in beiden angrenzenden Reservaten durchgeführt. Die Grenze bildet der Ewaso Ngiro River mit seinem interessanten Galeriewald, wo sich gerne viele Tiere aufhalten.

In den Reservaten ziehen viele Elefanten, je nach Saison Grevy Zebras und ständig leben hier Gerenuks (Giraffengazellen), Netzgiraffen, Leoparden, Beisa Oryxantilopen, Grosse Kudus, Somali Strauss und viele mehr. Löwen, Geparden und Leoparden sind andere Höhepunkte in dem Gebiet.

Elephant Bedroom Lodge, D/VP

 

 

 

 

Leopard Samburu

 

Esaso Ngiro River

 

 

 

 

 

 

14.2.
5

Samburu – Shaba Nationalreservat
Nach dem Frühstück fahren Sie direkt zum Shaba Reservat und bringen die Gepäckstücke in die Lodge. Danach startet die Pirsch. Mittagessen in der Lodge und am Nachmittag weitere Pirschfahrt, um nach Antilopen, Elefanten und anderen Ausschau zu halten.
Shaba ist das grösste der 3 Reservaten in der Gegend. Die Landschaft ist geprägt von hohen Bergen, welche die Sonne am Abend golden färbt.

Sarova Shaba Lodge, D/VP
Standard Zimmer

 

 

 

 

Shaba_Berge
GrevyPortrait

 

 

15.2.
6

Shaba – Ol Pejeta Conservancy
Es geht nun an den Fuss des Mt. Kenia von ca. 1.200 auf 1.800 m.ü.M. Ol Pejeta ist ein Schutzgebiet, das sich u.a. dem Schutz der Spitz- und Breitmaulnashörner gewidmet hat. Und diese werden Sie hier auch suchen und beobachten. Schimpansenwaisen, ursprünglich nicht in Kenia vorkommen, haben hier ein Zuhause gefunden.

Serena Sweet Waters Camp, D/VP

 

 

 

 

16. + 17.2.
7. + 8

Ol Pejeta Conservancy
Auf den Morgen- und Nachmittagspirschfahrten wird die Suche und das Beobachten von Grosskatzen und Nashörnern im Vordergrund stehen. Auch andere Tiere werden mit dem Mount Kenya im Hintergrund gute Fotos ergeben.

Serena Sweet Waters Camp, D/VP

 

 

 

 

Mount Kenya early morning

 

Breitmaul morgens

 

 

 

 

 

 

18.2.
9

Ol Pejeta – Aberdares Nationalpark
Nach dem Verlassen des Mount Kenia werden Sie schon bald am Fusse der Aberdare Vulkanberge sein. Im Aberdare Country Club, welcher eine wunderschöne grosse Anlage hat, essen Sie im Kolonialstilhaus zu Mittag. Am Nachmittag geht die Fahrt in den Aberdare Nationalpark, um inmitten des  Bergwaldes zu sein. Hier leben Elefanten, Busch-, Ried-, Wasser- und Buschböcke. In der Nähe der Lodge leben einige Gruppen der imponierenden Riesenwaldschweine.

Aberdare Country Club
The Ark, D/VP
Das The Ark ist eine Nachtbeobachtungslodge,
wo Elefanten und andere Tiere zum
Wasserloch und den Salzlecken kommen.

 

 

 

 

 

 

The Ark L

 

Bushbuck

 

 

 

 

 

19.2.
10

Aberdare – Nakuru Nationalpark
Durch die verschiedenen Vegetationsstufen – Berwald – Bambus – Rosenholz/Steineiben geht es auf die offene Hochmoorebene. Unterwegs halten Sie Ausschau nach Weisskehlmeerkatzen, Schwarz-weissen Colobusaffen, den verschiedenen Böcken, Elefanten und Büffel. Zu Fuss geht es ein kurzes Stück runter, um von Plattformen aus die Karuru Wasserfälle zu sehen. Picknicklunch bevor es wiederum durch verschiedene Vegetationsstufen und Farmland in den Grossen Grabenbruch geht. Am späteren Nachmittag landen Sie in der Lodge inmitten des Lake Nakuru Nationalparkes, von wo aus man den Nakuru See sehen kann.

Lake Nakuru Lodge, D/VP

 

 

 

 

 

 

20.2.
11

Nakuru Nationalpark
Gleich am Morgen besuchen Sie den Nakuru See. Flamingos, Pelikane und andere Wasservögel sind immer eine Attraktion! Einer der schönsten Vögel ist der Kronenkranich und der ist normalerweise hier anzutreffen. Beide Nashornarten kommen hier vor und oft sind Breitmaulnashörner nahe beim Weg. Die Rothschild-giraffe ist die seltenste Art in Kenia und hat sich hier im Nakuru Nationalpark sehr gut angepasst und vermehrt. Das Mittagessen wird auf der Lodgeterrasse eingenommen und am Nachmittag heisst es weiter Tiere suchen.

Lake Nakuru Lodge, D/VP

 

 

 

 

 

Great white pelican

 

Flamingos L

 

 

 

 

 

 

Fotos von Lorenzo Barelli

 

 

 

 

 

 

21.2.
12

Nakuru – Nairobi
Fahrt nach Nairobi. Auf dem Weg aus dem Grossen Grabenbruch halten Sie an und geniessen die Sicht auf die Vulkane Suswa und Longonot. Mittagessen im berühmten Fleischspiessrestaurant Carnivore. Im Eka Hotel wird bis um 18.00 Uhr ein Tageszimmer zum Frischmachen gebucht sein. Flughafentransfer rechtzeitig zu Ihrem Abflug.

 

 

 

 

 

 

 

 

Preis pro Person ab/bis Nairobi Flughafen:

US$ 4.400.-

 

 

Einzelzimmerzuschlag

 

US$     810.-

 

 

 

Inbegriffen:

  • Flughafentransfers
  • Safari in Landcruisers mit erfahrenen, lizenzierten, Englisch sprechenden Fahrer/Guides
  • Ausgedehnte Pirschfahrten ohne Kilometerbeschränkung und Zeitlimite innerhalb der Parkregeln
  • Maximal 3 Personen pro Landcruiser
  • Uebernachtungen und Mahlzeiten laut Programm
  • Sämtliche Park- und Schutzgebieteintritte
  • 1.5 Liter Mineralwasser pro Person pro Tag im Auto
  • Lokale Abgaben und Steuern

 

 

Nicht inbegriffen:

  • Flüge
  • Visa, persönliche Versicherungen
  • Persönliche Ausgaben
  • Getränke
  • Nicht als inbegriffen deklarierte Leistungen
  • Trinkgeld