You are currently viewing Grandiose ornithologische Kenia Safari Zentral und West 13 Tage
Gelbfleck Bartvogel im Kakamega Regenwald. Foto Lorenzo Barelli

Grandiose Ornithologische Kenia Safari
Zentral und West 13 Tage

Nairobi Nationalpark, Aberdare Nationalpark, Baringo See, Kakamega Regenwald und der Viktoriasee sind die grandiosen Vogelgebiete, die Sie auf der Ornithologische Kenia Safari Zentral und West besuchen werden.
Speziell an dieser ornithologische Kenia Safari Zentral und West ist, dass Sie Vogelarten kennenlernen, die an den von Ihnen besuchten Orten in Kenia das südlichste und östlichste Verbreitungsgebiet in Afrika haben oder fast oder ganz endemisch sind.

Der Nairobi Nationalpark ist ein guter Einstieg zur ornithologische Kenia Safari.

Kenia hat ca. 1080 Vogelarten, 7 davon sind ganz endemische Vogelarten in Kenia und eine hohe Anzahl geteilt mit den Nachbarländern Somalia, Uganda und Tansania. Einige Unterarten sind ganz oder fast endemisch. Unsere Guides werden auf der ornithologische Kenia Safari ihr bestes tun, um eine hohe Zahl an Arten aufzufinden.

Von Savanne zu Sodaseen, Bergwald, Regenwald zum grössten See in Afrika, dem Viktoriasee. Eine grosse Vielfalt an Biotopen, was auch heisst eine grosse Vielfalt an Vogelarten – ornithologische Kenia Safari.

Etliche Vogelarten, die wir auf dieser Tour Ornithologische Kenia Safari suchen werden, sind nicht leicht zu finden und es empfiehlt sich, diese Tour mit einem unserer sehr erfahrenen ornithologischen Guides zu unternehmen. An einigen Orten wird ein lokaler Führer zusätzlich helfen, da er die Aufenthaltsorte spezifischer Arten kennt, da er vor Ort lebt.

Diese grandiose Ornithologische Kenia Safari Zentral- und West 13 Tage Tour, wie Sie beschrieben ist, lässt auch Zeit zu fotografieren und die tollen Gegenden zu geniessen und in sich aufzunehmen. Es soll keine Hetzerei aufkommen, so dass Sie dennoch Urlaub haben.

Wir werden Ihnen auf jeden Fall eine Liste mitgeben von Vogelarten, die Sie auf der Ornithologische Kenia Safari Zentral- und West 13 Tage finden können, denn hier würde es den Rahmen sprengen, alle Arten aufzuzählen. Sehr gerne helfen wir auch nach der Reise bei der Bestimmung. Schauen Sie sich auch auf unseren Vogel Seiten um.

Von einem Highlight zum anderen – ornithologische Kenia Safari

Nairobi Nationalpark – Vogelparadies mit über 500 identifizierten Arten. Einige halb-endemische Vogelarten sind hier gut zu beobachten : Rotnackenlerche (Mirafra africana athi), Keniasperling (Passer rufocinctus), Cabaniswürger (Lanius h. humeralis), Rotkehlmeise (Parus fringillinus), Bronzedrossling (Turdoides hypoleuca hypoleuca) und etliche andere.

An den Dämmen können Sie Schreiseeadler, Klaffschnabel, Afrikanischen Löffler, Kiebitze, Schlangenhalsvogel, Nachtreiher, Rötelpelikan u.a. finden. Am Fluss Graufischer, Zwerghaubenfischer, Bartgrassänger (Melocichla mentalis orientalis), Von der Deckens Toko, Weissbauchmeise, Schweifglanzstar und viele andere entdecken – ornithologische Kenia Safari

Die Grasflächen sind oft belebt von Schildwida, Samtweber, Zitronengirlitz (Serinus citrinelloides kikuyensis), Weissbauchgirlitz, Dominikanerwitwe, Schwarzbauchtrappe, Weissbauchtrappe, Shelleyfrankolin u.a. An Greifen können Raubadler, Kampfadler, Gleitaar Weissrückengeier, Ohrengeier und ein Schelladler, der seit einigen Jahren im Park überwintert – ornithologische Kenia Safari

Der Nairobi Nationalpark ist ein guter Einstieg in die ornithologische Kenia Safari.

Aberdare Region – die Vulkankette bildet gleichzeitig den Rand des Grossen Grabenbruchs. Dank der verschiedenen Vegetationsstufen von 1700 bis zum höchsten Punkt Lesatima auf 4.001 m ist der Vogelartenreichtum gross. Speziell ist das Jacksonfrankolin, Aberdare Zistensänger und am Südhang der Zitronenpieper. An Greifen können Bergbussard, Kronenadler, Wiesenweihe, Trauerhabicht und Augurbussard angetroffen werden. Toll sind die verschiedenen Nektarvögel und Finken.

Das ist das höchstgelegene Gebiet, das Sie auf der ornithologische Kenia Safari besuchen werden.

Baringo See ist das Vogelparadies auf der ornithologische Kenia Safari! Fast 500 Arten sind beschrieben und dies ist einer der Orte auf der Ornithologische Safari Kenia Zentral- und West 13 Tage, wo Jacksontoko, Braunschwanz, Zwergweber und Goldmantelweber das südlichste Verbreitungsgebiet haben. Das Gebiet ist auch toll für verschiedene Eulenarten, Reiher, Nektarvögel, Hemprichtoko und sehr viele mehr. Baringo ist ein muss bei der ornithologische Kenia Safari.

Kakamega Regenwald ist der letzte in Kenia übriggebliebene Regenwald von einem einst riesige Landesteile bedeckenden Regenwald. Hier trifft die Flora und Fauna von Ost- und Westafrika aufeinander, was das Gebiet sehr speziell macht. Es ist nicht immer leicht, Vögel in dem Wald zu entdecken, aber Ihre Führer helfen Ihnen. Es ist einer der speziellen Orte auf der ornithologische Kenia Safari!

Sie werden hoffentlich vom Rondo Retreat ebenso begeistert sein, wie wir es sind – ornithologische Kenia Safari

Der Viktoriasee hat einige interessante Vogelarten, wie den Papyruswürger, Scharlachwürger, Papyruszistensänger, Schmucknektarvogel, Schlankschnabelweber, Riedweber, Sumpfschnäpper und viele andere. Dies ist der Abschluss der ornithologische Kenia Safari

Reiseablauf Grandiose ornithologische Kenia Safari Zentral- und West 13 Tage

Tag 1 – Ankunft in Nairobi
Sie kommen am Abend an und werden am Flughafen erwartet. Die Fahrt ins Hotel dauert ca. 40 Minuten.
Heron Portico Hotel oder Hotel nach Wunsch, Frühstück

Tag 2 – Nairobi Nationalpark – der Start unserer Ornithologische Kenia Safari

Früh morgens geht es in den Park. Dies ist der einzige Park in der Welt, der an eine Hauptstadt angrenzt. Die meisten unterschätzen die Artenvielfalt mit über 500 identifizierten Vogelarten in diesem nur 117 km2 grossen Park, der die verschiedensten Biotope aufweist. Savanne, Dämme und Akazienwälder wechseln sich ab.

Von Enten, Reihern, Adlern, Witwen, Webern, Zistensänger, Meisen und Störchen sind alle vertreten. Ein Schelladler überwintert seit ein paar Jahren hier! Rostkehlmeisen, die nur ein kleines Verbreitungsgebiet haben, kann man rumwuselnd in Akazien finden.

Das nicht oft anzutreffende Shelleys Frankolin ist hier oft gut zu finden.

Ihr gepacktes Mittagessen nehmen Sie am Fluss ein. Hier spazieren Sie mit einem Ranger und können Haubenzwergfischer, Graufischer, Von der Deckens Toko, Weissbauchmeise, Wellenastrild, Bartgrassänger u.a. finden.

Heron Portico Hotel oder Hotel nach Wunsch, Vollpension (Picknick Mittagessen)

Tag 3 – Nairobi – Aberdare Nationalpark
Früh morgens holt Sie Ihr Fahrer/Guide ab und es geht über den Rand des Grossen Grabenbruchs und runter in den Grabenbruch bis fast nach Naivasha. Hier biegt die Strasse ab und es geht in Grashochland Kinangop, wo der endemische und bedrohte Zitronenpieper vorkommt. Ein lokaler Führer wird Sie bei der Suche unterstützen.

Noch höher auf 3.187 m checken Sie beim Mutubio Gate in den Aberdare Nationalpark ein. Sie sind nun im Hochmoor und werden nach dem Kenia endemischen Aberdare Zistensänger suchen. Das fast Kenia endemische Jacksonsfrankolin findet man am Wegesrand.

Sie haben Picknick mit dabei, welches Sie an einem schönen Platz geniessen werden.

Am Nachmittag geht es nordöstlich runter. Dabei kommen Sie durch Rosenholz-Steineibenwald, wo der Kongopapagei (Poicephalus gulielmi massaicus) angetroffen werden kann. Erzschwalben, Oliventauben und wo Lonotis und Crotolaria Arten blühen, naschen Goldschwingennektarvögel, Preussnektarvögel und Füllebornnektarvögel nach Nektar. Vielleicht haben Sie Glück und finden an einer Fackellilie einen Malachitnektarvogel.

Im Bergwald schauen Sie nach dem Schuppenfrankolin und vielleicht begegnen Ihnen auch die imponierenden Riesenwaldschweine.

Die The Ark Lodge ist eine Nachtbeobachtungslodge und im Scheinwerferlicht kann man Elefanten, Büffel und andere beim Trinken und Salzlecken beobachten. Aber es kommen auch Vögel an die Tümpel, wie die seltene Schwarzente.

The Ark, Vollpension

Tag 4 – Aberdare – Baringo See
Sehen Sie sich am Morgen (wie auch am Abend davor, falls die Zeit reicht) auf dem Steg bei der The Ark Lodge um. Es können Gebirgzistensänger, Goldschwingennektarvogel, Hartlaubsturako, Graukopfschwärzling, Sternrötel, Bambusrohrsänger, Bergwaldbülbül, Graukopf-Laubsänger und andere gesichtet werden.

Sobald Sie bereit sind, fahren Sie aus dem Park und danach ein Stück und treffen auf Paul, der das Schutzprogramm für den Mackinderuhu (Bubo mackinderi) leitet. Er wird Ihnen einiges zu dem Projekt erklären und Sie auch zu den Uhus führen.

Entlang des Äquators führt die Strasse einige Kilometer bis es südlich geht und durch die Stadt Nakuru. Ausserhalb zweigt die Strasse ab und es geht Richtung Norden durch Felder und Sisalplantagen.

Ob es sich lohnt beim Bogoria See vorbei zu fahren, muss kurzfristig entschieden werden. Derzeit hat er einen so hohen Wasserspiegel, dass man kaum an die Flamingos rankommt. Auf jeden Fall haben Sie Picknick Mittagessen mit dabei, so dass die Zeit flexibel gestaltet werden kann.

Im Laufe des Nachmittages werden Sie die Lodge auf dem Kliff erreichen. Vielleicht bleibt Zeit, um sich nach Vogelarten umzusehen. Der Jacksontoko liebt es in der Lodge zu sein. Dies ist eine der Vogelarten, nebst dem Zwergweber und Goldmantelweber, die hier ihr südlichstes Verbreitungsgebiet haben.

Tumbili Cliff Lodge, Vollpension

Tag 5 – Baringo See
3 Stunden Bootsfahrt sind der Auftakt in den Tag. Hier werden Sie verschiedene Reiherarten finden und den Schreiseeadler im Sturzflug den Fisch aus dem Wasser holen. Vielleicht finden Sie auch den Weissrücken-Nachtreiher und die bunten Karmin- und Blauwangenspinte. Goldmantel-, Jacksonsweber hängen ihre Nester an die durch den hohen Wasserspiegel abgestorbenen Bäume. Auf jeden Fall werden Ihnen viele Arten begegnen.

Am Nachmittag suchen Sie einige andere Arten, vor allem Stare, wie Helmstar, Zweifarbstar und andere. Die lokalen Guides werden ihr bestes tun, Ihnen den Bindenrennvogel, der nachtaktiv ist und tagsüber sich ruhig versteckt hält, den Perlkautz, die Afrikanischen Zwergohreule, die nördliche Weissgesichtseule, den Milchuhu, den Grau-Uhu und die Kurzschleppen-Nachtschwalbe zu zeigen.

Tumbili Cliff Lodge, Vollpension

Tag 6 – Baringo See
Früh morgens, wenn es noch nicht so heiss ist, geht es zum Basaltlava Kliff. Am Fusse spazieren Sie unter Akazien durch und suchen nach Zwergfalken, Shikra, Rotbauchschmätzer, Braunschwanz, Glanznektarvogel, Gambagaschnäpper – vielleicht gleitet auch der Kaffernadler entlang des Kliffs und ein Lannerfalke schaut von oben runter.

Zurück zum Camp zum Mittagessen und einer weiteren Führung im Lodgegrundstück später am Nachmittag. Die Gegend weist 470 Vogelarten auf, was heisst, man kann hier sehr viel Zeit verbringen. Somalitschagra, Somalimeise, Schwalbennektarvogel, Däumlingsschnäpper, Erzwitwe u.a. heisst es zu finden.

Tumbili Cliff Lodge, Vollpension

Tag 7 – Baringo – Kakamega Regenwald
Steil und durch Haarnadelkurven geht es hoch auf die Tugen Hügel. Schauen Sie runter, Sie können den Baringo See nochmals sehen. Ebenso steil und kurvig geht es runter ins Kerio Tal, wo Sie bei der Schlucht anhalten. Wiederum durch scharfe Kurven geht es hoch auf das Elgeyo Marakwet Escarpment und entlang der Anhöhe, wo Kenia’s Leichtathleten trainieren. 

Durch die Stadt Eldoret und weiter zum Kakamega Wald, wo Sie im Rondo Retreat mitten im Wald am späteren Nachmittag ankommen werden. Spätes Mittagessen im Rondo Retreat. Am späteren Nachmittag ist ein Spaziergang im Lodgegelände geplant, wo viele Vögel, wie der Riesenturako, Kronenadler, Mackinnonwürger, Grau- und Olivnektarvogel, aber auch rotbeinige Sonnenhörnchen, Matschie Colobusaffen und Rotschwanzmeerkatzen vorkommen.

Rondo Retreat Centre, Vollpension – alkoholische Getränke bitte unterwegs einkaufen, da hier kein Alkohol verkauft wird.Es ist aber erlaubt mitgebrachten zu geniessen

Tag 8 + 9 Kakamega Regenwald
Die West- und Ostafrikanische Flora und Fauna treffen sich im Kakamega Wald. Dies macht das Gebiet sehr interessant, da es einen grossen Artenreichtum hat und aber auch solche Arten, die nicht häufig zu finden sind. 330 Vogelarten – von denen etliche in dem Gebiet und weiter westlich endemisch sind.

Ausgedehnte Fussvogelpirschen im Lodge Gebiet. Auch im Garten ist viel zu sehen!

Ein lokaler Guide wird beim Auffinden von versteckt lebenden Arten, die Sie auf unserer Ornithologische Kenia Safari aufspüren können, behilflich sein. Etliche der hier vorkommenden Arten leben im Dickicht und sind schwer zu sichten. Spezielles Augenmerk soll auf den Riesenturako, Saphirspint, Alethen, Grünbüls und die verschiedenen Bartvögel, wie auch speziellen Finkenarten gelegt werden.

Der Kakamega Regenwald ist auch eins der Topgebiete, um Schmetterlinge zu sehen.

Rondo Retreat Centre, Vollpension – alkoholische Getränke bitte unterwegs einkaufen, da hier kein Alkohol verkauft wird, es aber erlaubt ist, mitgebrachten zu geniessen

Tag 10 – Kakamega Regenwald – Viktoria See
Die Strasse windet sich vorbei an Hügeln mit interessanten Felsformationen, Fahrt ca. 2.5 – 3 Stunden. Ein Stück durch die Stadt Kisumu und an den See zum Kisumu Wildlife Sanctuary oder eine andere passende Lodge nahebei. Schauen Sie sich im Garten um, bis es Zeit zum Mittagessen ist. Am Nachmittag Vogelspaziergang auf den Naturpfaden im Schutzgebiet.

Vögel, die hier anzutreffen sind: Mackinnonwürger, Schmucknektarvogel, Farnzistensänger, Schlankschnabelweber, Sumpfschnäpper, Scharlachwürger.

Impala Eco Lodge oder ähnlich, Vollpension

Tag 11 – Viktoria See
Am Morgen geniessen Sie eine 3-stündige Bootsfahrt, um die hiesigen Vögel zu finden und zu fotografieren. Etliche schwimmen auf dem Wasser, andere sind im Schilf versteckt, wie der Papyruswürger, Papyruszistensänger u.a. wiederum andere fliegen über das Wasser. Es heisst also die Augen überall haben. Mittagessen im Resort. Am Nachmittag entweder kurze Fahrt zum Hippopoint, um dort nach Vögeln zu suchen oder nochmals Vogelpirsch im Impala Wildlife Sanctuary.

Impala Eco Lodge oder ähnlich, Vollpension

Tag 12 – Viktoria See – Ndere Nationalpark
Wiederum heisst es früh unterwegs zu sein, denn es dauert etwas bis man per Auto und Boot die Insel Ndere erreicht hat. Sie werden den Tag hier verbringen und nach den Vogelarten schauen. Ca. 133 Arten sind hier registriert. Picknicklunch wird mit dabei sein und am Abend kehren Sie ins Hotel zurück.

Impala Eco Lodge oder ähnlich, Vollpension

Tag 13 – Kisumu – Nairobi
Am Morgen fahren Sie ein Stück, um einen Spaziergang im Dunga Gebiet zu unternehmen. Es lohnt, da es hier einige schwierig zu findende und fotografierbare Arten gibt, die aber super schön aussehen, wie der Papyruswürger. Mittagessen in einem Restaurant und Flug am Nachmittag nach Nairobi. Tageszimmer im Four Points by Sheraton Hotel und gemeinsames Abendessen im Restaurant desselben. Transfer zu Ihrem Flug nach hause.

Was sind die Möglichkeiten, wie diese Tour grandiose Ornithologische Kenia Safari Zentral- und West durchgeführt werden kann?

  • Im Landcruiser – bei Photographen mit langen Objektiven empfehlen wir 3 pro Auto, so dass jeder eine Sitzbank für sich hat – dies gilt für den Nairobi und Aberdare Nationalpark. Am Baringo See, im Kakamega Wald und am Viktoria See sind Sie sehr viel zu Fuss unterwegs, da würde ein Auto reichen, um Kosten zu sparen.
  • Am meisten Vogelarten werden Sie zu sehen bekommen, wenn Sie auf der ganzen Tour einer unserer professionellen ornithologischen Guides begleitet. Unsere Fahrer/Guides sind gut im Vögel sehen, doch ist es schwierig zu fahren und zu entdecken.
  • Am Baringo See, im Kakamega Regenwald und am Viktoria See werden zusätzlich lokale Guides helfen, heimlich lebende Vogelarten aufzuspüren.
    Sie können aber auch mit einem Fahrer/Guide unterwegs sein, der sich etwas mit Vogelarten auskennt und Sie bestimmen etliche Vogelarten selber oder mit einem Fahrer/Guide, der sich recht gut auskennt.
    Lorenzo Barelli begleitet Sie sehr gerne auf diese Tour. Nicht nur kennt er sich sehr gut mit Vogelarten aus, sondern er ist auch Fotograf, der begeistert sein Wissen mit Ihnen teilen wird.

    Preise auf der grandiosen Ornithologische Kenia Safari variieren je nach Saison, Gruppengrösse und Art der Safarileitung. Deshalb verzichten wir hier auf eine Preisangabe. Fragen Sie uns bitte unverbindlich an.

Einige der spezielleren Vogelarten, die in den einzelnen Gebieten der Ornithologische Kenia Safari angetroffen werden können:

Nairobi Nationalpark: Narinatrogon, Rotaugen-, Kap-, Trauerturteltaube, Weissbrustkormoran, Schlangenhalsvogel, Riedscharbe, Klaffschnapel, Schreiseeadler, Rotbrustnektarvogel, Gelbkehlfrankolin, Schwarzrücken- Rotscheitel-, Amhorazistensänger, Gleitaar, Lannerfalke, Raubadler, Kampfadler, Ohrengeier, Augurbussard, Sporengans, Rötelpelikan, Streifenliest, Graukopfmöve, Reiher, Purpurhuhn, Gelb- und Rotschnabelenten, Braunrückenrötel, Fiskal-, Cabanis, Rotrücken-, Rotschwanzwürger, Schweif,- Dreifarbenglanzstar, Witwen, Widas und viele mehr. Mehr als 500 Vogelarten sind hier registriert worden.

Baringo See: Die normale und helle Form des Paradiesfliegenschnäppers, Zwergfalke, Lannerfalke, Perlkautz, Afrikanische Zwergohreule, Milchuhu, Weissgesichtohreule, Kurzschleppen-Nachtschwalbe, Graubeutelmeise, Bindenrennvogel, Somaliprinie, Schlangenhalsvogel, Purpurreiher, Seidenreiher, Kuhreiher, Goliathreiher, Silberreiher, Schreiseeadler, Fischadler, Jacksontoko, Madagaskarbienenfresser, Schwarzschopfkiebitz, Fluss-Seeschwalbe, Jakobinerkuckuck, Einsiedlerkuckuck, Damarabaumhopf, Graufischer, Malachit- und Zwergfischer, Tränen- und Feuerstirn- und Schwarzkopfbartvogel, Nubier- und Grauspecht, Sudan- und Heuglinsdrossling, Braunschwanz, Braunbauchsylviette, Däumlingsschnäpper, Glanzdrongoschnäpper, Orangebrustwürger, Brillenwürger, Amethystglanzstar, Spiegelstar, Helmstar, Goldmantel-, Zwerg-, Feuer-, Alekto-, Samtweber, Glanz-, Dominikanerwitwe. Ein lokaler Ornithologe hat 470 Arten identifiziert.

Kakamega Regenwald: Riesenturako, Doppelzahn-, Gelbfleck-, Goldschnabel- und Graukopfbartvogel, Grauwangennashornvogel, Saphirspint, Dotterbülbül, Ansorge’s Bülbül, Braunstirneremomela, Lenduschnäpper, Ugandarötel, Bergtrogon, Blauhaubenschnäpper, Graupapagei, Afrikanische Drossel, Schuppenkopf- und Blauschulterrötel, Farnzistensänger, Schwarzbrustfeinsänger, Schwarzkopf-Haubenschnäpper, Afrikanischer blauer Fliegenschnäpper, Mackinnon Würger, Rotkopfsamenknacker, Graunackenschwärzling, u.a. Die Ost- und Westafrikanische Vogelwelt trifft hier zusammen und es kommen 330 Arten vor.

Viktoria See: Scharlachwürger, Papyruswürger, Raubseeschwalbe, Fluss-Seeschwalbe, Weissbart-Seeschwalbe, Weissflügelseeschwalbe, Graukopfmöve, Reiher, Afrikanisches Purpurhuhn, Teichhuhn, Zwergteichhuhn, Papyrussänger, Lenduschnäpper, Sumpfschnäpper, Riedweber, Schlankschnabelweber, Augenbrauenweber u.v.a

Haben Sie Fragen oder Wünsche zur Ornithologische Kenia Safari Zentral und West? oder gar einen Lieblingsvogel, den Sie gerne sehen möchten? Wir sind da, um Ihnen fachkundig zu antworten